Nürnberg im Herbst ist besonders schön – die bunten Blätter erstrahlen im sanften Sonnenschein. Die Temperaturen sind ideal, um die Sehenswürdigkeiten von Nürnberg zu entdecken. Ich habe die Innenstadt von Nürnberg erkundet und dir die besten Tipps für einen Wochenendtrip in die zweitgrößte Stadt Bayerns mitgebracht.

Alle Nürnberg Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erreichen

Nürnberg ist nach München die zweitgrößte Stadt in Bayern und hat für ein Wochenende allerhand zu bieten. Die Altstadt ist eingerahmt von der alten Stadtmauer und alle Sehenswürdigkeiten liegen nahe beieinander und sind gut zu Fuß erreichbar.

Einkaufsstrasse in nürnberg
Nürnberg ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert
Nürnberg Sehenswürdigkeiten
Heilig-Geist-Spital

Nürnberg Sehenswürdigkeiten & Shopping

Du findest viele Geschäfte in der Karolinenstraße und der Breiten Gasse, nur einen Steinwurf von vielen Nürnberger Sehenswürdigkeiten entfernt. Am Samstag herrscht dort geschäftiges Treiben. In den vielen Cafes kannst du die Beine zwischendurch mal ruhen lassen.

Nürnberg besitzt zudem viele Museen, in denen du dir bei schlechtem Wetter die Zeit vertreiben kannst. Doch bei diesem traumhaften Herbstwetter haben wir keine Museen besucht, sondern uns auf Outdoor Aktivitäten konzentriert.

Nürnberg
Die Skyline von Nürnberg

Kennst du schon meine optimierte Packliste für einen Städtetrip? Mit Checkliste zum Downloaden, Ausdrucken und Abhaken.

Die Top Nürnberg Sehenswürdigkeiten

1. Hauptmarkt und Frauenkirche

Der Hauptmarkt ist der zentrale Platz in der Altstadt von Nürnberg. Hier findet der tägliche Wochenmarkt statt. Hier kannst du von den typischen Lebkuchen bis hin zu Blumen alles mögliche kaufen. Auf diesem Platz findet auch der berühmte Christkindlesmarkt statt. Der Schöne Brunnen war bei unserem Besuch leider abgedeckt. Am östlichen Ende des Hauptmarktes dominiert die  gotische Frauenkirche den Platz.

Hauptmarkt Nürnberg
Die Altstadt von Nürnberg
Frauenkirche in Nürnberg
Frauenkirche in Nürnberg

2. Handwerkerhof – Mittelalter-Flair am Königstor

Kaum betrittst du das Tor zum Handwerkerhof, fühlst du dich ins Mittelalter zurückversetzt. Kleine Läden mit Handwerdskunst und typischen Nürnberger Produkten laden zum bummeln ein. Klein, aber fein, diese Nürnberg Sehenswürdigkeit solltest du nocht verpassen!

Handwerkerhof am Königstor
Der Handwerkerhof am Königstor
Nürnberger Handwerkerhof
Handwerkskunst und Krims Krams

3. Weinstadel und Henkerssteg

Im Mittelalter lebte hier der Henker und die Leprakranken der Stadt. Heute ist der Weinstadel eines der größten Fachwerkhäuser in Deutschland und wunderschön anzuschauen. Besonders fotogen ist der Henkerssteg am Nachmittag.

Henkerssteg in Nürnberg
Der Henkerssteg, ein schönes Fotomotiv in Nürnberg
Weinstadel Nürnberg
Den Weinstadel in Nürnberg solltest du nicht verpassen.

4. Kaiserburg – das Wahrzeichen Nürnbergs

Von der Kaiserburg aus hast du einen tollen Blick auf die Altstadt von Nürnberg. Gegen Gebühr kannst du das Palas, das Museum und den Tiefer Brunnen besichtigen.

Kaiserburg Nürnberg
Die Kaiserburg in Nürnberg
Kaiserburg Nürnberg
Ich liebe die schönen Fachwerkhäuser

5. Weißgerbergasse – historische Fachwerkhäuser

Früher hat es hier gestunken, als die Gerber die Tierhäute von Schafen, Ziegen und Kälber verarbeitet haben. Heute lassen die schön restaurierten Handwerkshäuser nichts mehr von den beißenden Gerüchen der damaligen Zeit erahnen.

Weißgerbergasse in Nürnberg
Weißgerbergasse

6. Historische Felsengänge von Nürnberg

Die historischen Felsengänge bedeuten eine Zeitreise in die Nürnberger Unterwelt! Diese Nürnberger Sehenswürdigkeit ist vielleicht weniger bekannt, aber du solltest sie dir nicht entgehen lassen!

Im Rahmen einer Führung kannst du die einzigartigen Felsenkellergänge besichtigen. Eine Vielzahl an Gängen und Gewölben wurden hier im Mittelalter in den Felsen geschlagen. Über Jahrhunderte hinweg wurden die Kelleranlage zur Reifung und Gärung des Bieres verwendet. Nach Erfindung der Kühlanlagen wurden dort Gurken eingelagert und im zweiten Weltkrieg dienten die Gewölbe als Bunker.

Historische Felsengänge
Historische Felsengänge

7. St. Johannis Friedhof – letzte Ruhestätte Albrecht Dürrers

Veit Stoß, Ludwig Feuerbach, Albrecht Dürrer und viele andere berühmte Nürnberger sind hier begraben. In der gotischen St. Johanniskirche beteten die Leprakranken. Die Gräber sind mit beeindruckenden Bronzetafeln geschmückt.

Vor zwei Jahren wurde der St. Johannisfriedhof zum schönsten Friedhof Deutschlands gewählt. Also durchaus lohnenswert für einen kurzen Abstecher. Der Friedhof liegt außerhalb der Altstadtmauer, ist aber gut zu Fuß erreichbar.

St. Johannesfriedhof
Der St. Johannesfriedhof ist einen Besuch wert

Tipp: Wenn du nur wenig Zeit hast, dann kannst du dir einen schnellen Überblick mit einem geführten Rundgang durch die Altstadt verschaffen. Hier kannst du die Stadttour ansehen und Tickets reservieren*.

Weitere Nürnberg Sehenswürdigkeiten

  • St. Sebaldkirche – die älteste Pfarrkirche von Nürnberg: Teile der Kirche wurden bereits im 13. Jahrhundert errichtet. Den Namen erhielt die Kirche vom Stadtheiligen Sebaldus, dessen Grab sich im Inneren der Kirche befindet.
  • St. Lorenzkirche – gotische Kathedrale: Die Sebaldkirche und die Lorenzkirche sind die zwei Hauptkirchen von Nürnberg. Auch die Lorenzkirche stammt aus dem 13. Jahrhundert.
  • Albrecht-Dürer Haus: Das ehemalige Wohnhaus des Künstlers Albrecht Dürer befindet sich unterhalb der Kaiserburg und ist heute ein Museum.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Nürnberg

Du magst Städtereisen? Dann könnten Dir auch folgende Reiseberichte gefallen

Nürnberg ist nicht nur toll zum berühmten Christkindlsmarkt. Ich finde es sogar schöner im Herbst, wenn etwas weniger los ist. Am besten gefallen hat mir die mittelalterliche Architektur mit der Festungsmauer und den Türmen. Ich war mit Sicherheit nicht zum letzten Mal in Nürnberg!

Dieser Beitrag wurde im November 2019 aktualisiert.

Welche Nürnberg Sehenswürdigkeiten kannst du empfehlen?

Jetzt teilen: