Nürnberg Sehenswürdigkeiten – das lohnt sich für ein Wochenende

Nürnberg Städtetrip - Sehenswürdigkeiten

Nürnberg im Herbst ist besonders schön – die bunten Blätter erstrahlen im sanften Sonnenschein. Die Temperaturen sind ideal, um die Sehenswürdigkeiten von Nürnberg zu erkunden. Zusammen mit meiner Schwester erkundete ich die Innenstadt von Nürnberg. Von unserem Wochenendtrip in die zweitgrößte Stadt Bayerns habe ich dir einige Tipps mitgebracht.

Nürnberg Sehenswürdigkeiten

Heilig-Geist-Spital

Alle Nürnberg Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erreichen

Nürnberg ist nach München die zweitgrößte Stadt in Bayern und hat für ein Wochenende allerhand zu bieten. Die Altstadt ist eingerahmt von der alten Stadtmauer und alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß erreichbar. Sehenswürdigkeiten wechseln sich mit Geschäften ab, also ideal miteinander kombinierbar!

Einkaufsstrasse in nürnberg

Nürnberg – Sehenswürdigkeiten & Shopping

Du findest viele Geschäfte in der Karolinenstraße und der Breiten Gasse. Am Samstag herrscht dort geschäftiges Treiben. In den vielen Cafes kannst du die Beine zwischendurch mal ruhen lassen.

Nürnberg besitzt viele Museen, in denen du dir bei schlechtem Wetter die Zeit vertreiben kannst. Doch bei diesem traumhaften Herbstwetter haben wir keine Museen besucht. Folgende Sehenswürdigkeiten in Nürnberg lohnen sich:

Nürnberg

Die Top Nürnberg Sehenswürdigkeiten

1. Hauptmarkt und Frauenkirche

Der Hauptmarkt ist der zentrale Platz in der Altstadt von Nürnberg. Hier findet der tägliche Wochenmarkt statt. Hier kannst du von den typischen Lebkuchen bis hin zu Blumen alles mögliche kaufen. Auf diesem Platz findet auch der berühmte Christkindlesmarkt statt. Der Schöne Brunnen war bei unserem Besuch leider abgedeckt. Am östlichen Ende des Hauptmarktes dominiert die  gotische Frauenkirche den Platz.

Hauptmarkt NürnbergFrauenkirche in Nürnberg

2. Handwerkerhof – Mittelalter-Flair am Königstor

Kaum betrittst du das Tor zum Handwerkerhof, fühlst du dich ins Mittelalter zurückversetzt. Kleine Läden mit Handwerdskunst und typischen Nürnberger Produkten laden zum bummeln ein. Klein, aber fein, diese Nürnberg Sehenswürdigkeit solltest du nocht verpassen!

Handwerkerhof am Königstor Nürnberger Handwerkerhof

3. Weinstadel und Henkerssteg

Im Mittelalter lebte hier der Henker und die Leprakranken der Stadt. Heute ist der Weinstadel eines der größten Fachwerkhäuser in Deutschland und wunderschön anzuschauen. Generell gehören die schönen Fachwerkshäuser zu Nürnbergs Sehenswürdigkeiten.

Henkerssteg in Nürnberg

Weinstadel Nürnberg

4. Kaiserburg – das Wahrzeichen Nürnbergs

Von der Kaiserburg aus hast du einen tollen Blick auf die Altstadt von Nürnberg. Gegen Gebühr kannst du das Palas, das Museum und den Tiefer Brunnen besichtigen.

 Kaiserburg Nürnberg

Kaiserburg Nürnberg

5. Weißgerbergasse – historische Fachwerkhäuser

Früher hat es hier gestunken, als die Gerber die Tierhäute von Schafen, Ziegen und Kälber verarbeitet haben. Heute lassen die schön restaurierten Handwerkshäuser nichts mehr von den beißenden Gerüchen der damaligen Zeit erahnen.

Weißgerbergasse in Nürnberg

6. Historische Felsengänge von Nürnberg

Eine Zeitreise in die Nürnberger Unterwelt! Diese Nürnberger Sehenswürdigkeiten sind vielleicht weniger bekannt, solltest du dir aber nicht entgehen lassen!

Im Rahmen einer Führung kannst du die einzigartigen Felsenkellergänge besichtigen. Eine Vielzahl an Gängen und Gewölben wurden hier im Mittelalter in den Felsen geschlagen. Über Jahhunderte hinweg wurden die Kelleranlage zur Reifung und Gärung des Bieres verwendet. Nach Erfindung der Kühlanlagen wurden dort Gurken eingelagert und im zweiten Weltkrieg dienten die Gwölbe als Bunker.

Historische Felsengänge

7. St. Johannis Friedhof – letzte Ruhestätte Albrecht Dürrers

Veit Stoß, Ludwig Feuerbach, Albrecht Dürrer und viele andere berühmte Nürnberger sind hier begraben. In der gotischen St. Johanniskirche beteten die Leprakranken. Die Gräber sind mit beeindruckenden Bronzetafeln geschmückt.

Vor zwei Jahren wurde der St. Johannisfriedhof zum schönsten Friedhof Deutschlands gewählt. Also durchaus lohnenswert für einen kurzen Abstecher. Der Friedhof liegt außerhalb der Altstadtmauer, ist aber gut zu Fuß erreichbar.

St. Johannesfriedhof

Tipp: Wenn du nur wenig Zeit hast, dann kannst du dir einen schnellen Überblick mit einem geführten Rundgang durch die Altstadt machen. Hier kannst du die Stadttour ansehen und Tickets reservieren*.

Du magst Städtereisen? Dann könnten Dir auch folgende Reiseberichte gefallen:

Nürnberg ist nicht nur toll zum berühmten Christkindlsmarkt. Ich finde es sogar schöner im Herbst, wenn etwas weniger los ist. Am besten gefallen hat mir die mittelalterliche Architektur mit der Festungsmauer und den Türmen. Ich war mit Sicherheit nicht zum letzten Mal in Nürnberg!

Welche Nürnberg Sehenswürdigkeiten kannst du empfehlen?

 

12 Kommentare

  1. Pingback: Deutschlandreise - Vier-Städtetour in Franken

  2. Nürnberg ist eine tolle Stadt.man hat alles was man braucht.historisch und schön.viele Grünanlagen.shöne parks und freizeit Möglichkeiten.

  3. Hm, eigentlich müsste ich mich schämen. An Nürnberg fahren ich jedes Jahr mehrmals vorbei und ich war noch nie richtig dort. Ein paar Mal nachts … aber das zählt ja nicht.
    Aber nach dem Beitrag hier schiebe ich es höher auf meiner Liste, bietet sich ja auch optimal als Zwischenstopp für eine Tour in den Süden an.

    Viele Grüße
    Marc

  4. Pingback: 75 Städtereisen mit Kindern: Da müsst ihr hin! - Family Escapes

  5. Pingback: Fränkische Schweiz - Von Altstädten, Höhlen und Felsengängen

  6. Ich werde im April das erste Mal nach Nürnberg reisen und dank deines Textes, auf den ich zufällig gestoßen bin, habe ich nun riesige Lust darauf. Danke.

  7. Hallo! Da ich dieses Jahr bereits einen Dolomiten Urlaub gemacht habe, wollte ich noch einen Kurztrip innerhalb Deutschlands machen und eine Reise nach Nürnberg scheint eine wirklich gute Idee zu sein =) Vielen Dank für deine Tipps und deinen Artikel, schöne Grüße

    • Sehr gerne! Dann wünsche ich dir viel Spaß in Nürnberg. Berichte anschließend doch kurz wie es dier gefallen hat. Vielleicht bringst du ja noch den einen oder anderen Tipp mit? Viele Grüße, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.