Wo ist es am schönsten in Italien? Das lässt sich gar nicht so leicht beantworten, denn die insgesamt 20 italienischen Regionen sind sehr unterschiedlich. Der Norden des Landes ist von den beeindruckenden Alpen geprägt, der Süden mehr von den spektakulär schönen Stränden. Wir waren schon sehr oft mit dem Auto in Italien unterwegs, denn von Bayern aus ist die Landesgrenze schnell erreicht. Da ich jedoch von Süditalien bis jetzt noch eher wenig kenne, habe ich mir zusätzlich die besten Empfehlungen für die schönsten Urlaubsorte in Italien von meinen Reiseblogger Kollegen geholt.

Nicht nur landschaftlich unterscheidet sich Italien stark, sondern auch vom Klima bis hin zur wirtschaftlichen Lage. Je weiter du in den Süden kommst, umso heißer sind die Sommer. Ebenso ist Norditalien wirtschaftlich um einiges stärker als der Süden Italiens. Ich liebe ja das italienische Essen, die guten Weine und die Melodie der Sprache.

Durch die Vielfältigkeit des Landes, von antiken Ausgrabungsstätten, pulsierenden Städten, erhabenen Gipfel, bis hin zu wunderschönen Stränden ist in Italien für jeden etwas dabei. Ich wünsche dir viel Spaß beim Entdecken der schönsten Reiseziele in Italien!

Italien Reiseziele – die schönsten Urlaubsorte in Norditalien

1) Südtirol – grandiose Bergwelt und malerische Orte

Südtirol ist mit dem Auto oder Zug von Süddeutschland aus schnell erreicht. Ich liebe Südtirol und war schon viele Male in der hübschen und abwechslungsreichen Region. Bozen lohnt sich immer wieder für einen Bummel durch die kleinen Gässchen oder durch die Marktstände in der Altstadt. In der hübschen Kurstadt Meran scheint gefühlt immer die Sonne und ein Urlaubsfeeling stellt sich dort von der ersten Minute an ein. Auch Bruneck mit dem historischen Stadtkern und dem Messner Mountain Museum Ripa ist einen Besuch wert.

Als Berg-Fan liebe ich die Dolomiten! Eine Wanderung auf den Plattkofel oder eine Panorama MTB-Tour auf der Hochebene Seiser Alm beispielsweise ist einmalig. In dieser fantastischen Natur fühle ich mich weit weg von allem Trubel und Hektik. Outdoorlieber werden aber sicher auch die Drei Zinnen, das Eggental oder Eppan lieben.

Bei Wintersportfans steht Südtirol ebenso ganz weit oben auf der Hitliste. Speziell das Grödnertal mit der Skirunde Sellaronda ist ein absolutes Highlight. Hier fährst du keine Piste zweimal und umrundest an einem Tag das Sella-Massiv. Die grandiose Bergkulisse hast du dabei immer vor Augen, absolut traumhaft!

Seiseralm Südtirol
Wanderparadies Seiseralm in Südtirol
Grödnertal
Grödnertal in Südtirol

2) Gardasee im Trentino – perfekt für einen Aktivurlaub

Ebenso zählt der Gardasee für mich zu einer der schönsten Reiseziele in Italien. Besonders zur Nebensaison, wenn es etwas ruhiger ist, liebe ich den Gardasee. Der oberitalienische See ist der größte See Italiens. Eigentlich gehört der Gardasee drei Regionen an: der Norden gehört zu Trentino-Südtirol, der Osten zu Venetien und der Westen zur Lombardei. Den Besucher wird das jedoch wenig interessieren, sondern vielmehr die Schönheit des Sees.

Im Norden ist der Gardasee geprägt von den umliegenden Bergen, wie den Monte Altissimo oder den Monte Baldo. Deshalb ist der nördliche Teil besonders beliebt bei Wanderern und Mountainbikern. Ebenso lieben Surfer und Segler, wegen des stetigen Windes, den nördlichen Teil. Ein Aktivurlaub am Gardasee macht der ganzen Familie Spaß.

Ich mag aber auch die malerischen Orte rund um den Gardasee. Die beliebtesten Orte sind wohl Riva, Limone und Torbole im Norden, Lazise, Garda und Bardolino im Osten, sowie Sirmione und Peschiera im Süden. Die Hochsaison solltest du hier jedoch meiden, denn dann sind die kleinen Orte sehr überlaufen. Besser ist es dann, auf die kleineren Orte im Osten auszuweichen.

Familien, die Spaß und Aktion suchen, kommen im Vergnügungspark Gardaland auf ihre Kosten. Von bunten Märchenwelten bis hin zu rasanten Achterbahnen ist für jedes Alter etwas dabei.

Gardasee
Gardasee in Norditalien

Buche jetzt deine Traumunterkunft für deinen nächsten Urlaub
Vergleiche die Preise und Bewertungen auf booking.com*
 Hier entlang 

3) Venetien – ideal um Venedig mit einem Strandaufenthalt zu kombinieren

Die Lagunenstadt Venedig darf bei den schönsten Reisezielen Italiens natürlich nicht fehlen. Die Stadt auf dem Wasser steht seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und war bereits im 16. Jahrhundert eine der bedeutendsten Handelsstädte.

Besonders schön ist es, die vielen Sehenswürdigkeiten in Venedig zur Nebensaison zu erkunden. Am prächtigen Dogenpalast, der berühmten Rialtobrücke oder dem weltbekannten Markusplatz führt kein Weg vorbei. Aber nicht nur die bekannten Highlights lohnen sich, sondern auch die vielen Gassen und Brücken abseits der Hotspots. Hier kannst du am ehesten in das ursprüngliche Venedig eintauchen.

Möchtest du die Hauptstadt Venetiens noch mit einem Strandaufenthalt kombinieren, ist der Weg nicht weit. Mit den nahen Badeorten Lido di Jesolo oder Caorle lässt sich eine Städtetour wunderbar mit ein paar Strandtagen kombinieren.

Venedig
Venedig, die wundervolle Lagunenstadt
Venedig
Markusplatz in Venedig

Italien Reiseziele – wo es in Mittelitalien am schönsten ist

4) Marken – das Best-of Italiens in Kleinformat

(Ein Tipp von Travelita) Vor einigen Jahren habe ich mich Hals über Kopf in die Marken verliebt. Die östlich an die Emilia-Romagna angrenzende Region zählt zu den im deutschsprachigen Raum eher unbekannteren touristischen Gegenden Italiens. Und genau das macht die Marken für mich so reizvoll. Hier lässt sich ein «best-of» Italiens in Kleinformat erleben: liebliche Hügelzüge, Weingüter, historische Kulturstädte, verwinkelte Steindörfer, schroffe Klippen und schöne Sandstrände. Wer die Marken besucht, der hat im Idealfall ein Zeitbudget von fünf bis sechs Tagen «eingepackt». Aber selbst im Rahmen eines verlängerten Wochenendes lassen sich einige Highlights der Region besichtigen.

Nicht entgehen lassen sollte man sich einen Zwischenstopp in Urbino. Die pittoreske Kleinstadt gilt als Wiege der Renaissance und ist als UNESCO Weltkulturerbe klassiert. Ebenfalls beeindruckend sind die Grotten von Frasassi. Die Tropfsteinhöhlen lassen sich im Rahmen von geführten Touren besichtigen. Wenige hunderte Meter von den Tropfsteinhöhlen entfernt bietet sich mit den in den Felsen gebauten Tempel von Valadier ein weiteres spektakuläres Fotomotiv.

Rund 50 Minuten dauert die Autofahrt von den grünen, tief eingeschnittenen Schluchten am Rande des Apennins zur Adriaküste. Schöne Küstenwanderwege finden sich zum Beispiel südlich von Ancona im Parco Regionale Naturale del Conero. Und wer ein Faible für Seafood mitbringt, der sollte sich ein Essen bei Mauro Uliassi nicht entgehen lassen. Sein gleichnamiges – mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant an der Strandpromenade von Senigallia ist definitiv einen Abstecher wert!

Reiseziele Italien: Marken
Stadt Urbino in den Marken ©Travelita

5) Toskana – zu Recht eines der schönsten Reiseziele in Italien

Verträumte Ortschaften, grüne Weinberge und sanfte Hügel machen die Toskana zu einer beliebten Urlaubsregion in Italien. Die weltbekannten Städte Florenz, Siena und Pisa sind wahre Touristenmagnet. Aber auch die kleinen mittelalterlichen Ortschaften, wie Montalcino, Pienza oder Radicofani sind eine Reise wert. Es macht unheimlich Spaß, durch die kleinen Gassen zu bummeln oder in einem Café bei einem Aperol Spritz das Treiben zu beobachten.

Das Herz der Toskana dabei ist das Val d’Orcia, hier ist es besonders idyllisch. In dem lieblichen Tal werden hauptsächlich Wein und Oliven angebaut und weite Teile der Region sind Naturschutzgebiete. Die Zypressen gesäumten Alleen und die historischen Dörfer mit den engen Gässchen versetzten den Besucher in eine andere Zeit. Kein Wunder, dass das Val d’Orcia zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Auch Gaumenfreuden kommen in der Toskana nicht zu kurz. Kaum wo anders in Italien gibt es so leckere Nudeln, schmackhafte Oliven oder köstlichen Wein. Die Toskana ist eine Region, von der man nie genug bekommen kann!

Val d'Orcia in Italien
Val d’Orcia
Siena
Siena in der Toskana

6) Rom – die geschichtsträchtige Hauptstadt Italiens (Umbrien)

Rom zählt für mich zu den mit Abstand interessantesten Städten in Italien. Obwohl ich schon einige Male in Rom war, gibt es immer noch vieles, dass ich gerne nochmal, oder sogar zum ersten Mal sehen möchte.

Rom ist eine tolle Stadt und strotzt nur so von Sehenswürdigkeiten. Nicht umsonst wurde die Altstadt Roms, der Petersdom und die Vatikanstadt zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Auf Platz eins der Rom Sehenswürdigkeiten steht das riesige Kolosseum. Es ist ein wahrer Touristenmagnet und das zu Recht. Als ich das erste Mal dort war, kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus. Gedanklich ging ich auf eine Zeitreise und versuchte mir vorzustellen, wie dort Gladiatorenkämpfe stattfanden.

Mega beeindruckend ist ebenso der riesige Pantheon, bei dem man bis heute nicht so recht weiß, welchem Sinn das Gebäude diente. Bei einem Rom Besuch sollte jedoch auch der Trevibrunnen nicht fehlen. Wirfst du eine Münze in den Brunnen, kannst du dir etwas wünschen. Sehr beliebt ist ebenso die Spanische Treppe am Fuße der Kirche „Trinità dei Monti“.

Im ehemaligen Zentrum des Römischen Reiches, dem Forum Romanum, kannst du nochmal in die Geschichte eintauchen. Wandle an Überresten römischer Triumphbögen, Tempel und Gebäuden vorbei. Highlight jeder Rom Reise ist darüber hinaus natürlich der Petersdom und die Vatikanischen Museen samt Sixtinischer Kapelle. Die gigantischen Ausmaße des Petersdoms sowie die unzähligen Gemälde, religiöse Reliquien und prunkvoll dekorierten Sälen haben mich nachhaltig beeindruckt.

Rom
Das Kolosseum in Rom
Rom Reise Italien
Die ewige Stadt Rom

Italien Reiseziele – die schönsten Destinationen in Süditalien

7) Amalfiküste – die malerische Küstenstrasse in Kampanien  

(Ein Tipp von MS WellTravel) Schon bei der Anreise mit dem Mietwagen erlebst Du „La Dolce Vita“ an der Amalfiküste hautnah. Die Küstenstraße bietet malerische Ausblicke auf das Meer oder auf die traumhafte grüne Bergkulisse, die sich neben dir empor streckt – aber Vorsicht, die Uferstraße ist schmal und kurvenreich, abbiegen oder anhalten ist kaum möglich. 

Mein Tipp, um das Panorama in Gänze zu sehen, ist zum einen ein Hideaway abseits vom quirligen Ort Amalfi zu wählen, um die Ruhe & den Genuss ungestört genießen zu können. Zum anderen sollte ein Besuch im Ort Ravello nicht fehlen. Hier kannst Du ab Amalfi in den Hop on Hop off Cabrio Bus steigen, der Dich vorbei an Olivenhainen, Terrassengärten, süßen Häusern und der grünen Landschaft die Bergstraße hinaufführt. Oben dann entspannt aussteigen und die Küste mit Weitsicht von vielen Aussichtspunkten überblicken. Tolle Restaurants, Eisdielen, entzückende italienische Gassen und Sehenswürdigkeiten warten auf Dich. 

Welches Restaurant ich dort mit Panoramasicht besuchte, in welchem kleinen Berg-Hideaway mit Infinitiy Pool wir übernachteten und welche Sehenswürdigkeiten noch unbedingt zu besichtigen sind, findest Du im ausführlichen Blogbeitrag: Sehenswürdigkeiten entlang der Amalfiküste

Auch Tipps in die Umgebung findest Du im Beitrag, da Neapel Ausgangspunkt unserer Amalfiküsten-Tour war und wir einen kleinen Roadtrip mit der Reise verbunden hatten: Sorrento, Insel Procida, Vesuv und Pompeji standen ergänzend auf unserem Reiseprogramm. 

Amalfiküste, schönste Reiseziele Italien
Wunderschöne Amalfiküste ©MS WellTravel

Tipps zum Mietwagen
Vergleiche Zuhause die Mietwagenpreise und -bedindungen und buche günstig im Voraus.
Hier entlang*

8) Apulien – Traumurlaub in Italien mit fantastischen Stränden und hübschen Städten

(Ein Tipp von Good Morning World) Karibische Strände, malerische Küstenorte in strahlendem Weiß und sündig leckere lokale Spezialitäten – bei Apulien kann man nur ins Schwärmen kommen. Die sonnenverwöhnte Region ist im Stiefelabsatz beheimatet und erfüllt wirklich alle Kriterien, die es für einen Traumurlaub in Italien braucht. Ein Roadtrip durch Apulien beginnt meist in der Hauptstadt Bari. Wenn du hier mit einer köstlichen Foccacia von der Bakery Santa Rita durch die zauberhaften Altstadtgassen schlenderst, kannst du das italienische Lebensgefühl deutlich spüren. Ein Muss in Bari ist die Strada delle Orecchiette, die sogenannte Nudelstraße, wo einheimische Frauen auf Hockern vor ihren Häusern die für die Region typischen Öhrchen-Nudeln herstellen. Apropos Spezialitäten, auch Burrata, Taralli, Puccia und Pasticciotti leccesi musst du unbedingt in Apulien probieren!

Von Bari ist es nur eine halbstündige Fahrt bis in den hübschen Küstenort Polignano a mare, der spektakulär auf einer steilen, schroffen Felsklippe über dem Meer thront. Von hier ist es nicht weit nach Monopoli, mit ihrer lebhaften Altstadt und dem kleinen Hafen, wo du die Fischer bei der Verarbeitung ihres frischen Fangs beobachten kannst. Die Barockstadt Lecce im Landesinneren beeindruckt mit ihren kunstvoll verzierten Häuserfassaden aus ockerfarbenem Tuffstein. Von hier lohnt sich ein Abstecher zur Grotta della Poesia und der Torre Sant’Andrea, wo du dich im kühlen Nass der Adria erfrischen kannst. Die weiße Stadt Ostuni sollte bei deinem Roadtrip auch auf keinen Fall fehlen, ebenso wie die runde Stadt Locorotondound Alberobello. In letzterer findest du das für Apulien bekannteste Motiv, die traditionellen Trulli-Häuschen. 

Apulien, Italien
Reiseziel Apulien ©Good Morning World
Reiseziele Italien: Apulien
Alberobello in Apulien ©Good Morning World

9) Kalabrien – Lieblingsorte an der Küste der Götter

(Ein Tipp von TravelSicht) Kalabrien ist eine der schönsten Regionen Italiens. Es befindet sich genau an der Spitze der stiefelförmigen Halbinsel und ist von dem kristallklaren Ionischen und dem Tyrrhenischen Meer umgegeben. An der Küste wechseln sich felsige Küstenlinien mit hohen Klippen und schmale beigefarbige Sandstreifen ab. Das Wasser ist so türkis-blau wie in der Karibik. Diese malerische Gegend wird mit gutem Grund als Costa degli Dei, Küste der Götter genannt. Nicht nur die wunderschönen Strände sind einladend. Kalabrien bietet auch in ihren historischen Städten reichlich was zu entdecken. Die schönste Stadt der Region sei von Herkules selbst gegründet worden. Tropea erstreckt sich hoch über dem Meer. Davor steht die Kirche Santa Maria dell’Isola, das Wahrzeichen der Stadt. Die Kirche hat eine malerische Lage. Sie steht auf einem hohen Felsen gleich am Meer.

Pizzo lädt mit seinen zahlreichen Eisdielen ein. Hier wird die köstliche Eissorte Tartufo di Pizzo hergestellt. An einem seiner Strände befindet sich sogar ein einzigartiger Grottentempel. In Reggio Calabria sind nicht nur historische Bauwerke zu sehen, sondern auch das Meeresufer von Sizilien. Wenn du Glück hast, siehst du vielleicht auch die berühmte Fata Morgana. Das süße Fischerdorf Scilla verzaubert mit mediterranem Flair, mit einem langen Sandstrand und mit leckeren lokalen Spezialitäten.

Die Spuren des Mittelalters kannst du in den interessanten Höhlenwohnungen von Zungri entdecken. Den Aussichtspunkt Capo Vaticano sollst du dir auch nicht entgehen lassen. Der Blick auf das himmelblaue Wasser unter der Felswand ist unbeschreiblich schön. Außer diesen warten noch ein tolles, warmes Klima und die köstlichen kalabrischen Spezialitäten auf dich.

Tropea Italien
Tropea in Kalabrien ©TravelSicht
Kalabrien in Italien
Capo Vaticano ©TravelSicht

10) Sardinien – mehr als nur glasklares Wasser und Traumstrände

(Ein Tipp von Phototravellers) Sardinien gehört für uns zu den schönsten Reisezielen in Italien. Die Insel begeistert mit einer atemberaubenden Landschaft, Traumstränden, imposanten Höhlen und beeindruckenden historischen Stätten. Egal ob du gerne wanderst, du dir alte Ruinen anschauen oder einfach einen Tag am Strand verbringen willst: auf Sardinien ist alles möglich. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten gehört die Cala Goloritzè, gleichzeitig einer der schönsten Strände Sardiniens. Dich erwartet ein langer weißer Sandstrand in atemberaubender Kulisse: die Cala Goloritzè ist nämlich umgeben von schroffen Felsen. Ganz ohne Fleiß geht es allerdings nicht. Du erreichst diesen Traumstrand an der Ostküste nach rund vier Kilometern Fußweg. Dabei sind 500 Höhenmeter im Ab- und später im Aufstieg zu überwinden.

Willst du es gemütlicher angehen, verbringst du den Tag an einem der Traumstrände der Costa Smeralda, auch bekannt als Treffpunkt für die „Schönen und Reichen aus aller Welt“. Fotografinnen und Fotografen kommen am „Pan di Zucchero“, dem Zuckerhut, nicht vorbei. Die schroffe Felsinsel vor der Westküste im Meer ist ein atemberaubendes Fotomotiv. Außerdem gibt es in der Gegend einige schöne Wanderwege an der Steilküste. Von hier sind tolle Blicke auf den Zuckerhut garantiert.

Absolut sehenswert ist auch die Altstadt von Cagliari mit der Bastione Saint Remy. Hast du die Treppen überwunden, wirst du mit einem tollen Blick über Cagliari belohnt. Unbedingt sehen musst du auch Castelsardo. Die Altstadt gilt als eine der schönsten Städte in ganz Italien. Außerdem ist der kleine Strand äußerst beliebt. Das waren einige der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Sardinien. Du siehst also: eine Reise auf die Mittelmeerinsel lohnt sich definitiv.

Sardinien, eines der schönsten Reiseziele in Italien
Cala Goloritze auf Sardinien ©Phototravellers
Sardinien
Pan di Zucchero ©Phototravellers

Karte der besten Reiseziele in Italien

Italien ist äußerst vielfältig und immer wieder eine Reise wert. Um dir die Reiseplanung zu erleichtern, findest du in folgender Übersichtskarte nochmal die in diesem Beitrag vorgestellten Urlaubsziele.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

In Reiseführern weiterschmöckern und weiter schöne Reiseziele in Italien entdecken

*Werbung: Mit Klick auf die Reiseführer gelangst du zu Amazon. Bestellst du über diese Links etwas, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich. Damit unterstützt du meine Arbeit. Danke!