Die Zeiten sind verrückt. Manchmal komme ich mir vor wie in einem schlechten Science Fiction Film. Die Corona Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Anstehende Reisen mussten gecancelt werden, die Schulen sind geschlossen, viele von euch arbeiten von daheim und andere bringen im Gesundheitswesen oder Lebensmittel-Einzelhandel Höchstleistung. Keine einfache Zeit für uns alle! Wichtig ist es natürlich über die aktuelle Situation informiert zu bleiben und Nachrichten zu sehen, zu hören oder zu lesen. Ab und zu tut es aber auch mal gut, an etwas anderes zu denken. Deshalb hier mal ein paar Ideen für Ablenkung vom Corona Thema und Einblicke, wie ich persönlich als Reiseblogger mit der Krise umgehe.

Wie ich persönlich als Reiseblogger mit der Corona Krise umgehe

Als Reiseblogger trifft es mich auch mit voller Wucht, seit Februar 2019 betreibe ich meinen Blog hauptberuflich. Meine kompletten Einnahmen basieren auf dem Blog, wie durch Affiliate Marketing, bezahlten Pressereisen oder Contentproduktion für die Reisebranche. Natürlich informiert sich jetzt niemand mehr über Reisen, somit fallen meine Blog-Zugriffszahlen und damit meine Einnahmen ins Bodenlose.

Ich befolge die wichtige Anweisung, zu Hause zu bleiben und alles unnötige an Erledigungen zu vermeiden. Es sind in den nächsten Wochen keine Reisen geplant, bis auf eine Hüttenübernachtung, bei der wir keinen Kontakt mit anderen Personen haben müssen. Unsere nächste größere Reise ist in den Pfingstferien geplant, keine Ahnung ob sich diese realisieren lässt. Wir werden abhängig von der Situation spontan entscheiden, ob wir die Reise nach Zakynthos in Griechenland antreten können. Wenn nicht, werden wir höchstwahrscheinlich auf den Kosten sitzten bleiben, da wir individuell gebucht haben.

Ich nutze nun die Zeit, um trotzdem weiter an meinem Blog zu arbeiten und diesen weiter zu optimieren. Den Kopf in den Sand zu stecken hilft mir hier nicht, habe ich doch vor kurzem dem Blog ein neues Gewand verpasst. Die Kosten hierfür werde ich trotzdem wohl so schnell nicht wieder rein bekommen. Das Wichtiges für mich ist zudem, dass mir die Arbeit an meinem Blog schon immer viel Spaß gemacht hat und ich mir das erhalten möchte.

Mach das Beste daraus!

Trotz der aktuellen Krise, sollten wir es vielleicht auch als eine Chance sehen. Unsere Welt ist viel zu schnell geworden, jetzt können wir mal entschleunigen und uns einfacheren Dingen widmen. Wir können auch mal darüber nachdenken, ob das Motto “immer schneller, höher und weiter” so sein muss. Wir können darüber nachdenken, was uns wichtig ist.

Die Zeit nutzen für andere Dinge – Ideen für Ablenkung

Ich habe mir auf alle Fälle vorgenommen, die Zeit auch für mich persönlich zu nutzen. Ich werde mich öfter mal mit einem Cappuccino* auf die Terrasse setzten und die Sonne auf dem Gesicht bewusst spüren, ohne Facebook, Instagram und Co. Meinen Sport verlege ich in die Natur, dort wo ich so gut wie keinen Menschen begegne und wenn doch, es kein Problem ist, Abstand zu halten. So werde ich joggen gehen und mountainbiken.

1. Corona Ablenkung: ausgiebige Waldspaziergänge einlegen

Es tut so gut, durch den Wald zu wandern, ohne Zeitdruck und die frische erdige Luft tief einzuamten. Egal, ob spazierengehen oder joggen, ich bekomme dadurch meinen Kopf frei. Oft kommen mir die besten Ideen, wenn ich ganz alleine unterwegs bin, ohne jegliche störenden Einflüsse. Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag rauszugehen, sofern das Wetter es einigermaßen zulässt.

2. Corona Ablenkung: den Garten auf Vordermann bringen

Da das Frühjahr sowieso die optimale Zeit ist, werde ich einige Zeit ebenso in den Garten investieren. Verblühtes und Vertrocknetes vom letzten Jahr zurückschneiden, erstes Unkraut jähten und die Terrasse reinigen. Versteht mich jedoch bitte nicht falsch und rennt jetzt in die Baumärkte um Material zu kaufen, denn dieses Verhalten ist kontraproduktiv und gefärdet uns alle! Die meisten Gartenarbeiten lassen sich sowieso ohne viele Hilfsmittel erledigen. Vielleicht nutzt du auch mal die Zeit und liest ein Buch über die richtige Gartenpflege*.

3. Corona Ablenkung: Entrümplungsaktionen starten

Wenn das Wetter dann mal nicht so gut ist, bietet es sich an, den Keller zu entrümpeln oder den Kleiderschrank auszusortieren. Ich stelle immer wieder fest, das es fast ein befreiendes Gefühl ist, sich von unnötigen Dingen zu trennen. Gute Sachen lassen sich dabei ja auch über ebay und andere Plattformen weiterverkaufen. Es gibt zudem die Einsicht, das weniger zu besitzen oft viel besser ist, als unnötigen Kram anzuhäufen.

4. Corona Ablenkung: mal wieder einen richtig schönen Triller lesen

Ich lese unheimlich gerne, komme aber viel zu selten dazu. Jetzt habe ich mir jedoch einige Bücher auf meine Leseliste gesetzt und freue mich schon auf ungestörte Lesestunden. Als absoluter Thriller Fan habe ich mir folgende Bücher ausgewählt:

5. Corona Ablenkung: einen ausgiebigen Filmeabend einlegen

Ab und zu mag ich mir so richtige Actionkracher ansehen. Auf die Couch setzten, Hirn ausschalten und Spaß haben. Hin und wieder gönne ich mir dazu eine Packung Chips (da muss ich aufpassen, denn die mag ich zu gerne!) und ein Gläschen Sekt oder Wein. So steht einem gemütlichen Filmeabend, an dem man an nichts anderes mehr denken muss, nichts mehr im Wege.

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du auf die Bilder klickst kommst du direkt zum Produkt bei Amazon. Wenn du etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

Wie gehst du mit der Corona Krise um? Welche Auswirkugen hat es für dich und welche Aktivitäten zu Hause kannst du empfehlen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Noch mehr Ablenkung: Afrika Fans finden hier Ideen wie sie sich Safari-Erlebnisse nach Hause holen können: Afrika Reise virtuell erleben.

Pinne den Beitrag auf Pinterest

Ablenkung Ideen Corona
Jetzt teilen: