In Südafrika wurden für uns lang gehegte Träume wahr: Romantik am Lagerfeuer und Wildtieren auf Safaris hautnah erleben. Aber wie funktioniert das mit Kindern in Südafrika? Sind Safaris nicht zu gefährlich? Wann können Kinder mit auf Safari? In diesem Blogbeitrag findest du wichtige Tipps für Südafrika mit Kindern beziehungsweise Teenagern, sowie einen praxiserprobten Routenvorschlag.

Mit Kindern unterwegs in den Nationalparks Südafrika

Wir haben uns auf das Gebiete KwaZulu-Natal im Osten konzentriert. Der Fokus lag dabei auf Safaris. Folgende Naturparks haben wir auf unserer Reise besucht: Krüger National Park, Hluhluwe-Imfolozi und iSimangaliso Wetlandpark. Ebenso besuchten wir Mpumalanga mit seinen reizvollen Landschaften sowie Swaziland. Wir waren insgesamt 2 1/2 Wochen mit dem eigenen Mietwagen* unterwegs. Folgende Reiseroute Südafrika kann ich dir weiterempfehlen:

Südafrika Reiseroute für zweieinhalb Wochen

Johannesburg, Ankunft (ohne Übernachtung) ➜ Hazyview (Zeit für Panoramaroute) ➜ Sabi Sand/ Krüger Nationalpark (Umkumbe Safari Lodge) ➜ Krüger Nationalpark ➜ Swaziland ➜ Hluhluwe Nationalpark – St. Lucia / iSimangaliso Wetlandpark ➜ Harrismith ➜ Sun City / Nähe Johannesburg ➜ Rückflug Johannesburg

Reiseroute Südafrika für zwei Wochen

Karte der Reiseroute Südafrika Kwazulu Natal für zweieinhalb Wochen

Reiseführer für Südafrika Roadtrip

Neben ausführlichen Recherchen im Internet, besorge ich mir auch ein bis zwei Reiseführer, um mich gründlich einzulesen.

*     *     *

Südafrika mit Kindern

Je nach Alter der Kinder, ist es wichtig, dass du dich im Vorfeld erkundigst, welche Lodges Kinder ab welchem Alter auf Safaris mitnehmen. Manche Lodges haben ganz konkrete Angaben zum Mindestalter, bei anderen musst du erst nachfragen. Besonders rund um den Krüger Nationalpark ist es gar nicht so einfach eine erschwingliche aber schöne Lodge zu finden, welche Kinder akzeptieren. Unten habe ich dazu einen tollen Tipp für dich.

Unsere Fortbewegung in Südafrika

Wir haben unser Mietauto bereits zu Hause gebucht und nahmen es am Flughafen von Johannesburg in Empfang. Für uns war ein eigenes Auto die ideale Fortbewegung, denn die Strecken sind lang und wir waren damit immer flexibel. Selber fahren ist in Südafrika relativ unproblematisch. Die Straßen sind gut ausgebaut, es ist wenig Verkehr und die Beschilderung ist gut. Ich würde dir jedoch von Fahrten in der Dunkelheit abraten. Die Straßen sind schlecht oder gar nicht beleuchtet und es sind immer wieder mitten im Nirgendwo Menschen zu Fuß auf der Straße unterwegs. Somit ist die Unfallgefahr Nachts weitaus höher als tagsüber.

Für längere Strecken solltest du für die Kinder etwas zur „Unterhaltung“ dabei haben, wie zum Beispiel einen MP3 Player mit Hörspielen oder Ähnlichem.

Naturerlebniss Südafrika Mpumalanga

Nach einem langen Nachtflug haben wir uns zuerst in Hazyview (circa 4 Stunden Fahrt vom Flughafen entfernt) aklimatisiert. Dort wohnten wir im Hazyview Sun. Am zweiten Tag sind wir auf der sogenannten Panorama Route unterwegs gewesen. Auf dieser landschaftlich beeindruckenden Strecke befindet sich der Blyde River Canyon, Bourke’s Luck Potholes und die Three Rondavels. Für diese Runde solltest du dir einen ganzen Tag Zeit nehmen.

Reisebericht Südafrika: Bourke's Luck Potholes

Bourke’s Luck Potholes

Reisebericht Südafrika: Three Rondavels

Three Rondavels

Safaris in Südafrika mit Kindern – ein echtes Highlight

Am Rande des Krüger Nationalparks verbrachten wir zwei Nächte in der Umkumbe Safari Lodge*. Dort wurden wir sehr freundlich empfangen. Die Lodge besitzt nette Vier-Bett-Zimmer, eine familiäre  Atmosphäre und einen kleinen Pool. Die Umkumbe Lodge bietet geführte Safaris im offenen Jeep an und Kinder sind gern gesehene Gäste. Die Safaris mit den gut ausgebildeten Ranchern waren ein tolles Erlebnis!

Umkumbe Lodge mit Kindern

Umkumbe Lodge – Safari mit Ranchern

Vor Sonnenaufgang ging es bereits  auf die Pirsch. Die Rancher hielten Ausschau nach Wildtieren und erzählten uns viel Interessantes über die  Tierewelt. Wir haben mit unseren Kindern schon vorher darüber gesprochen, dass wir auf der Safari mucksmäuschenstill sein müssen, um die Tiere nicht zu erschrecken. Das hat prima funktioniert.

Safari Südafrika: Elefantenfamilie Umkumbe

Elefantenfamilie im Krüger Nationalpark

Die zweite Safari fand zum Sonnenuntergang statt. Dabei hatten wir ganz tolle Tiererlebnisse: Nashörner kamen dem Jeep im Dunkeln ganz nah und eine Elefantenfamilie beobachteten wir beim Fressen. Natürlich sahen wir auch viele Antilopen und Zebras. Der Tag klang dann ganz romantisch mit Barbecue und einem Zusammensein am Lagerfeuer aus. Eine private Safari Lodge kann ich dir sehr empfehlen!

Der Abschied fiel uns schwer, aber wir hatten ja noch viel vor. Die nächsten Tage fuhren wir selber mit unserem Auto auf Safari durch den Krüger Nationalpark. Wir staunten nicht schlecht, welche Vielzahl an Tieren wir sahen. Unsere Jungs waren ganz begeistert von den vielen lustigen Affen, die wir immer wieder trafen.

Familiensafari: Affen im Krüger Nationalpark

Affen im Krüger Nationalpark

Safaris im eigenen Auto im Krüger Nationalpark

Wir fühlten uns in den sauberen aber einfachen Unterkünft im Skukuza Camp, inmitten des Krüger Nationalparks, sehr wohl. Das Restaurant im alten Bahnhof atmete Geschichte und das Essen war sehr gut. Morgens konnten wir vom Camp aus Krokodile, Nilpferde und Elefanten beobachten!

Südafrika mit Kindern: Blick vom Skukuza Camp

Blick vom Skukuza Camp

Anschließend ging es für uns weiter Richtung Süden, mit einer Zwischenübernachtung im Swaziland. Swaziland hat uns allerdings nicht so gut gefallen. Es war für uns ein notwenidiger Zwischenstopp, da die Strecke sonst zu lang gewesen wäre.

Südafrika mit Kindern- Abenteuer im Hluhluwe Nationalpark

Der Nationalpark Hluhluwe ist ursprünglicher und unberührter als der Krüger Nationalpark. Super toll war unsere Unterkunft in der Emdoneni Lodge*. Sie besitzt ein Raubkatzen Reha-Center. Dort kannst du unter Aufsicht Servals, Luchse und Geparden streicheln. Ein Erlebnis, das wir wohl nie vergessen werden! Die Tiere werden hier nach Unfällen aufgepeppelt und wenn möglich, wieder in die Wildnis entlassen.

Safari mit Kindern: Hluhluwe Nationalpark

Hluhluwe Nationalpark

Südafrika: Geparden Endomeni Lodge

Geparden streicheln / Endomeni Lodge

Der krönende Südafrika Abschluss – iSimangaliso Wetlandpark bei St. Lucia

Im iSimangliso Wetlandpark erwarteten uns tolle landschaftlichen Gegensätze. Feuchtgebiete und Dünen liegen hier nah beieinander. Das größte Wildtier, das hier lebt, ist das Nashorn. Wir hätten einmal beinahe eines direkt neben der Straße übersehen. Besonders gut gefallen hat mir der unendlich weite Strand. Hier hat man das Gefühl, man könnte bis nach Mosambik am Strand entlang wandern.

Gewohnt haben wir in der hübschen Lidiko Lodge in St. Lucia. Die Zimmer waren sehr schön und sauber, welche um einen üppig bepflanzten Innenhof gruppiert waren.

i Simangaliso Wetlandpark mit Kindern

iSimangliso Wetlandpark

Südafrika mit Kindern: Strand Südafrika St. Lucia

Strand St. Lucia

Sehr empfehlen kann ich dir auch eine Flussfahrt. Näher heran kannst du den aggressiven Nilpferden nicht kommen! Die Flussfahrten werden täglich direkt in St. Lucia angeboten. Erkundige dich am besten vor Ort nach den aktuellen Angeboten.

Safari Südafrika: Hippos im iSimangaliso Wetlandpark

Hippos im iSimangaliso Wetlandpark

Letzter Aufenthalt  in Südafrika – Sun City

Leider neigte sich unsere Reise in Südafrika dem Ende zu. Also fuhren wir weiter in den Norden zur letzten Unterkunft in Sun City. Sun City ist ein Vergnügungspark, das Las Vegas auf afrikanisch!

Von St. Lucia kommend legten wir auf der Hälfte der Strecke eine Übernachtungspause in Harrismith im Protea Hotel* ein. Am nächsten Tag ging es dann weiter in das bunte Sun City. Dort gibt es Casions, ein Erlebnisbad mit Wasserrutschen und vielfältige Unterhaltung. Die Kinder fanden es lustig und der Weg zum Flughafen war mit circa zwei Stunden überschaubar.

Südafrika mit Kindern, Sun City

Sun City in Südafrika

Die Region Kwazulu Natal in Südafrika bietet einige Safari Highlights. Am bekanntesten ist sicherlich der Krüger Nationalpark, der König unter den Parks für Safaris. Sehr schön fanden wir aber auch, den weniger frequentierten und etwas abenteuerlicheren, Hluhluwe Nationalpark. Am iSimangalisi Nationalpark hat mir die Lage an der Küste gut gefallen.

Südafrika mit Kindern, die Höhepunkte:

  • Geführte Safaris in der Umkumbe Lodge mit erfahrenen Ranchern
  • Eigene Safaris im Krüger Nationalpark
  • Geparden streicheln in der Hluhluwe Game Lodge Emdoneni

Weiterlesen zum Thema Südafrika:

Warst du schon einmal in Südafrika? Verrate mir deine Highlights in einem Kommentar!