Südafrika: Familiensafaris und Abenteuer!

Familiensafaris Südafrika

Mit den Kindern unterwegs in den Nationalparks Südafrikas

Krüger National Park, Hluhluwe-Imfolozi und ISimangaliso Wetlandpark! Atemberaubende Tiererlebnisse und schöne Lodges!
In Südafrika wurden für uns lang gehegte Träume wahr: Romantik am Lagerfeuer inmitten der Wildnis unter Afrikas Sternenhimmel und Wildtieren hautnah.
Aber wie funktioniert das mit Kindern in Südafrika? Sind Safaris nicht zu gefährlich für Kinder und werden diese überhaupt im offenen Jeep mitgenommen?

Wir haben uns auf folgende Gebiete in Südafrika festgelegt:

KwaZulu-Natal im Osten mit dem Krüger National Park, Hluhluwe-Imfolozi und iSimangaliso Wetlandpark sowie Mpumalanga mit seinem reizvollen Landschaften sowie einem kurzen Abstecher nach Swaziland. Wir hatten insgesamt 2 1/2 Wochen Zeit für Südafrika.

Südafrika mit Kindern

Schon im Vorfeld haben wir uns bei den Lodges erkundigt, ab welchem Alter Kinder mit auf Safari genommen werden. Dies ist auf durchaus ratsam, da hier von Lodge zu Lodge Unterschiede bestehen. Also unbedingt vorher anfragen! Unser Tipp: Umkumbe Lodge, dazu aber später mehr.

Unsere Fortbewegung:

Wir haben uns für ein Mietauto ab dem Flughafen Johannesburg entschieden, denn die Strecken sind weit und so waren wir flexibel. Selber fahren in Südafrika war für uns kein Problem. Die Straßen sind gut ausgebaut, es ist wenig Verkehr und die Beschilderung ist gut. Abraten würden wir allerding von Fahrten in der Dunkelheit. Die Straßen sind schlecht oder gar nicht beleuchtet und es sind immer wieder mitten im Nirgendwo Menschen zu Fuß auf der Straße unterwegs. Somit ist die Unfallgefahr Nachts weitaus höher als sonst. Für längere Strecken sollte man für die Kinder etwas zur „Unterhaltung“ dabei haben, wie zum Beispiel einen MP3 Player mit Hörspielen oder Ähnlichem.

Naturerlebniss Südafrika Mpumalanga

Nach einem langen Nachtflug haben wir uns zuerst in Hazyview (ca. 4 Stunden Fahrt vom Flughafen) aklimatisiert. Einen Tag haben wir dort für die Panorama Route reserviert – ein landschaftlicher Höhepunkt: Blyde River Canyon, Bourke’s Luck Potholes und die Three Rondavels.

 

Reisebericht Südafrika: Bourke's Luck Potholes

Bourke’s Luck Potholes

Reisebericht Südafrika: Three Rondavels

Three Rondavels

Jetzt konnte es aber los gehen, auf zur Safari!

Wir waren am Rande des Krüger Nationalparks in der Umkumbe Safari Lodge und wurden dort sehr freundlich empfangen. Nette Vier-Bett-Zimmer, eine familiäre  Atmosphäre und ein kleiner Pool. Super Ausgangsbasis für die geführten Safaris im offenen Jeep. Vor Sonnenaufgang ging es los ins Abenteuer – auf zur Pirsch! Erfahrene Rancher hielten Ausschau und gaben viel Interessantes über die Tiere und die Natur zum Besten. „Aber psst, leise…sonst verjagen wir die Tiere!“ Wir haben mit unseren Kindern schon vorher darüber gesprochen, dass wir auf der Fahrt mucksmäuschenstill sein müssen. Abends zum Sonnenuntergang ging es dann wieder los zur Safari. Wir hatten ganz tolle Tiererlebnisse: Nashörner im dunkeln ganz nah…eine Elefantenfamilie nur wenige Schritte entfernt und viele, viele Tiere mehr. Abends klang der Tag am Lagerfeuer aus, wie romantisch! So wird Süfdarika mit Kindern ein wahrer Erfolg!
Safari Südafrika: Elefantenfamilie Umkumbe
Der Abschied fiel uns schwer, aber wir hatten ja noch viel vor. Die nächsten Tage fuhren wir selber mit unserem Auto auf Safari durch den Krüger Nationalpark. Wir staunten nicht schlecht, welche Vielzahl an Tieren wir sahen. Ganz begeistert waren die Jungs von den vielen lustigen Affen, die wir immer wieder trafen.

Familiensafari: Affen im Krüger Nationalpark

Affen im Krüger Nationalpark

Wir fühlten uns wohl im Skukuza Camp, einfache aber saubere Unterkünfte. Das Restaurant im alten Bahnhof atmete Geschichte und das Essen war sehr gut. Morgens konnten wir vom Camp aus Krokodile, Nilpferde und Elefanten beobachten!

Südafrika mit Kindern: Blick vom Skukuza Camp

Blick vom Skukuza Camp

Anschließend ging es weiter Richtung Süden mit einem Zwischenstopp im Swaziland. Swaziland hat uns allerdings nicht so gut gefallen, würden wir das nächste Mal auslassen.

Unser nächstes Ziel: Hluhluwe Nationalpark

Hluhluwe – ursprünglicher und unberührter als der Krüger Nationalpark. Super toll war unsere Unterkunft Emdoneni Lodge mit einem Raubkatzen Reha-Center. Wir streichelten dort Servals, Luchse und Geparden! Was für ein Erlebnis!

Safari mit Kindern: Hluhluwe Nationalpark

Hluhluwe Nationalpark

Südafrika: Geparden Endomeni Lodge

Geparden streicheln / Endomeni Lodge

Der krönende Südafrika Abschluss:  iSimangaliso Wetlandpark bei St. Lucia

Tolle landschaftlichen Gegensätze erwarteten uns: Feuchtgebiete und Dünen. Fast hätten wir mal ein Nashorn direkt neben der Straße übersehen! Auch der Strand ist eine Wucht: unendliche Weite, als könnte man bis nach Mosambik am Strand entlang wandern.

Südafrika mit Kindern: Strand Südafrika St. Lucia

Strand St. Lucia

Sehr zu empfehlen ist eine Flussfahrt! Näher kann man den den aggressiven Nilpferden nicht kommen!

Safari Südafrika: Hippos im iSimangaliso Wetlandpark

Hippos im iSimangaliso Wetlandpark

Leider neigte sich unser Urlaub in Südafrika dem Ende zu, wie schade! Also ab in den Norden zur letzten Unterkunft in Sun City, einem Vergnügungspark: Las Vegas auf afrikanisch! Die Kinder fanden es lustig und der Weg zum Flughafen war mit ca. zwei Stunden überschaubar. Übringens gute Englischkenntnisse sollte man schon mitbringen, dann ist die Verständigung kein Problem!

Also Good Bye Südafrika, wir kommen wieder!

 

Südafrika mit Kindern, die Höhepunkte:

  • Geführte Safaris in der Umkumbe Lodge mit erfahrenen Ranchern
  • Eigene Safaris im Krüger Nationalpark
  • Geparden streicheln in der Hluhluwe Game Lodge Emdoneni

 

Weitere Südafrika Fotos auf Pinterest.

Mehr Safari-Feeling im Blog Etosha – Highlight für Tierliebhaber.

Bitte teilen:

6 Kommentare

  1. Toller und interessanter Bericht!! Ich würde auch so gerne nach Südafrika.
    Wie alt waren deine Kinder bei der Tour? Ab wann macht Südafrika Sinn?

    • Hallo Agnes, das freut mich sehr, dass dir mein Reisebericht gefällt. Südafrika ist wirklich total super! Unsere Kids waren in Südafrika 7 und 11 Jahren, das hat super funktioniert. Für Kinder sind die Safaris total spannend (natürlich auch für die Erwachsenen ;-)). Ab wann du so eine Reise machen kannst, hängt natürlich sehr von deiner Einstellung und den Kindern ab. Meine Empfehlung jedoch würde lauten, erst ab Schulkindalter nach Afrika zu reisen. Denn dann kannst du auch als Eltern die Reise so richtig genießen. Die Kinder müssen auch eine gewisse Einsicht und Geduld mitbringen, wie z.B. auf Safari stundenlang ganz leise zu sein, oder dass sie nicht in Höhlen greifen oder Steine umdrehen dürfen. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und wünsche dir, dass du dir Südafrika bald mal erfüllen kannst. Liebe Grüße, Sabine

  2. Oh, auf Safari in Afrika würde ich auch gerne mal gehen. Ich liebe Tiere! Besonders gerne würde ich mal eine Elefantenherde in freier Natur erleben. Na ja, vielleicht klappt es ja einmal.

    • Ja, eine Elefantenherde in freier Wildbahn zu erleben ist schon etwas besonderes. Elefanten sind wirklich immosante und majestätische Tiere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *