Bereits im 7. Jahrhundert segelten Händler aus dem Orient nach Sansibar und handelten mit Gewürzen, Gold, Elfenbein und Tierfellen. Über die Jahrhunderte prägten dadurch arabische, persische, indische, afrikanische und europäische Einflüsse das Archipel. So entstand ein einzigartiges Flair, das man nur hier findet. Wir haben eine knappe Woche auf der wunderschönen Insel verbracht. Welche Sehenswürdigkeiten Sansibar heute zu bieten hat, verrate ich dir nun hier auf meinem Reiseblog.

Dieser Beitrag enthält Werbung und Empfehlungslinks (sogenannte Affiliate Links / mit * gekennzeichnet). Bestellst du über diese Links etwas, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich, du unterstützt damit meine Arbeit. Vielen Dank!

Sansibar – Traumhaftes Inselarchipel im Indischen Ozean

Das Archipel besteht aus den beiden Hauptinseln Sansibar, welches von Einheimischen auch als Unguja bezeichnet wird, und der wesentlich kleineren Insel Pemba. Sansibar ist ein halbautonomer Teilstaat des Unionsstaates Tansania und liegt im Indischen Ozean. Es wohnen etwa eineinhalb Million Menschen auf den beiden Inseln, mehr als 95 % davon sind Muslime.

Sansibar ist nur gut 80 Kilometer lang und knapp 40 Kilometer breit. Obwohl die Insel eher klein ist, hat sie doch so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wir haben unseren Aufenthalt auf Sansibar mit einer Rundreise auf dem Festland von Tansania kombiniert. Dort erlebten wir in den Nationalparks, wie der Serengeti, unglaubliche Safari Highlights und besuchten die Massai in West Kilimandscharo. Nach dieser aufregenden Zeit, waren ein paar entspannte Tage an den traumhaften Stränden von Sansibar ideal.

Sansibar Strände
Der Strand bei Ebbe
Urlaubstipps Sansibar
Der Tidenhub ist stark ausgeprägt
Die schönsten Strände von Sansibar
Und so sieht es bei Flut aus
Die schönen Strände sind die Highlights von Sansibar
Glasklares, türkisfarbenes Wasser

Kennst du schon?
Mit meiner optimierten Packliste für einen Strandurlaub hast du alles dabei.
Hier entlang

Die schönsten Sansibar Sehenswürdigkeiten & Ausflüge

Sansibar-Stadt – Stone Town, eine der wichtigsten Sansibar Sehenswürdigkeiten

Wer auf Sansibar Urlaub macht, sollte es auf keinen Fall verpassen, die Insel Hauptstadt zu besuchen. Die historische Altstadt, Stone Town, zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier konzentrieren sich die einmaligen Architekturdenkmäler. Die weiß gekalkten Steingebäude in den engen Gassen besitzen oftmals ganz besondere Haustüren. An ihnen kann man die verschiedenen kulturellen Einflüsse ablesen. Je größer und aufwändiger verziert die Holztüren sind, um so wohlhabender war der Eigentümer.

Altstadt Sansibar Stadt
Ein Bummel durch die Gassen der Altstadt
Türen Stone Town
Eine typische indische Tür

Besonders sehenswert sind ebenso die Hamamni. Die persischen Bäder aus dem 19. Jahrhundert sind zwar schon seit einiger Zeit außer Betrieb, aber bei einem Bummel durch die Gassen, kann man zumindest die Außenfassade bewundern. Generell verfällt Stone Town leider zusehends und viele Gebäude sind sehr baufällig.

Sehenswürdigkeiten in Stone Town
Altes Hamam in Stone Town
Sightseeing Stone Town
Leider schon lange nicht mehr in Betrieb

Eine weitere Sansibar Sehenswürdigkeit ist das Geburtshaus von Freddie Mercury. Der Sänger wurde 1946 unter dem Namen Farrokh Bulsara auf Sansibar geboren und verbrachte seine ersten Lebensjahre dort. Bummle vor hier weiter durch die Gassen zum Alten Fort, zum Haus der Wunder (hier gab es den ersten Aufzug, ist aber nur von außen zu besichtigen) oder zum Palastmuseum. Verpasse ebenso nicht einen Besuch des lokalen Marktes.

Mein Tipp: Wir hatten für die Besichtigung von Sansibar-Stadt einen privaten Guide gebucht. So konnten wir in der Kürze der Zeit das Optimale aus unserem Besuch herausholen. Zudem erfuhren wir noch allerhand Spannendes zu Kultur und Geschichte. Wir haben den Ausflug nach Stone Town mit einem Besuch einer Gewürzplantage kombiniert.

Freddie Mercury Haus Sansibar
Freddie Mercury Haus
Märkte in Stone Town
Hier gibt es von Fisch über Gewürze alles Mögliche zu kaufen
Stone Town, Sansibar Sehenswürdigkeiten
Farbenfroh und bunt
Unesco Stone Town
Die Altstadt ist Weltkulturerbe
Stone Town Tipps
Stone Town hat mir sehr gut gefallen
Private Tour durch Stone Town
Am Hafen entlang bis zum Haus der Wunder
Sehenswürdigkeiten von Stone Town
Das Alte Fort

Besuch einer Gewürzplantage – ein lohnenswerter Ausflug

Die tansaniische Insel wird oft als die „Gewürzinsel“ bezeichnet. Hier wachsen viele verschiedene Gewürze, mit denen wir Zuhause zwar kochen, die wir im Grunde aber nicht näher kennen. Nutze deshalb unbedingt die Gelegenheit, eine Gewürzfarm zu besuchen. Ein Guide führte uns durch die Plantage und zeigte uns, wie verschiedene Gewürze, wie Vanille, Muskat, Zimt, Kakao oder schwarzer Pfeffer angebaut werden.

Sansibar Ausflug zu einer Gewürzfarm
Gewürzfarm auf Sansibar
Ausflüge Sansibar
Jackfruit
Urlaubstipps Sansibar
Kakaofrucht
Sansibar Geheimtipps
Singende Palmenkletterer :)

Schnorchelausflug zu den bunten Seesternen

Im Osten der Insel hast du die Gelegenheit einen Schnorchelausflug zu den großen, bunten Seesternen zu unternehmen. Wir fuhren mit einem kleinen Boot durch das kristallklare Wasser und steuerten zwei Schnorchelspots an. Wir starteten mit dem Boot am Strand des Rock Restaurants (siehe unten). Ich war unglaublich fasziniert, wie viele bunte Seesterne wir sahen, manche hatten einen Durchmesser von sicher einem halben Meter. In Rot, Grün, Lila und in vielen weiteren Farben schimmerten die riesigen Seesterne im Sonnenlicht und lagen dabei bewegungslos am sandigen Meeresboden. Leider hatte ich jedoch meine Unterwasserkamera* nicht dabei, um den Moment festzuhalten.

Restaurant "The Rock" Sansibar
Das Restaurant „The Rock“ bei Ebbe
Sansibar Schnorcheln
Bootsauflug zu den Seesternen
Schnorcheln auf Sansibar
Einen Schnorchelausflug kann ich sehr empfehlen

Die Seetang-Bäuerinnen von Jambiani Beach

An der Küste vor Jambiani kannst du die Frauen bei ihrer Ernte von Seegras beobachten. An die im Meeresboden gerammten Stöcken werden Schnüre gespannt, an denen die begehrten Algen wachsen. Der Seetang wird zu Gelantine, Medikamente, Nahrungsmittel und Kosmetika verarbeitet. In dem warmen Wasser des Indischen Ozeans mit dem großen Tidenhub von bis zu vier Metern wachsen die Pflanzen besonders gut. Das Fischerdorf Jambiani an der Ostküste war eines der ersten Orte auf Sansibar, wo der Seetang angebaut wurde.

Seetang Anbau auf Sansibar
Seetang Anbau in Jambiani
Seetang Anbau Sansibar
Seetang Bäuerin auf Sansibar
Sehenswürdigkeiten von Sansibar
Seetang Anbau im seichten Wasser

Weitere Sansibar Sehenswürdigkeiten

  • Jozani Forest – einziger Nationalpark auf Sansibar. Hier gibt es seltene Affenarten wie die roten Stummelaffen oder die blauen Diademmeerkatzen.
  • Mnemba Island – eine Privatinsel, vor der das Mnemba Atoll liegt. Eine Unterwasserwelt, die unter Naturschutz steht.
  • Prison Island – der richtige Name der Insel ist eigentlich „Changuu“. Die Gebäude wurden ursprünglich für ein geplantes Gefängnis gebaut, diente dann jedoch als Quarantänestation.
  • The Rock – ein winziges Restaurant, welches auf einem Felsen an der Ostküste thront. Bei Ebbe kann man das Lokal sogar zu Fuß erreichen.

Sansibar Tauchen – unsere Erfahrungen

Letztes Jahr haben wir Tauchen gelernt und wollten deshalb auch auf Sansibar tauchen. Wir buchten bei der Tauchbasis (Pole Pole Divers), die direkt neben unserem Hotel lag, einen Bootsausflug an das Hausriff von Jambiani mit zwei Tauchgängen. Wir sahen ein rotes Seepferdchen und viele bunte Fische und Korallen. Im Großen und Ganzen waren es sehr schöne Tauchgänge, Großfische sahen wir jedoch keine. Der schönste Tauchspot auf Sansibar soll das Mnemba-Atoll mit einem 7 km langen Riff sein. Wir haben uns jedoch auf diesen einen Tauchausflug beschränkt und deshalb kann ich nicht sagen, ob die Aussage zutrifft.

Wenn du dich für Tauchurlaube interessierst, könnten dir auch diese Beiträge gefallen: Tauchurlaub in Soma Bay, Ägypten oder Tipps für einen paradiesischen Urlaub auf den Malediven

Unterkunft Sansibar – meine Empfehlung

Wir haben uns für eine Unterkunft in dem kleinen, ruhigen Fischerdorf Jambiani, im Südosten der Insel, entschieden. Hier konnten wir lange Strandspaziergänge am recht einsamen, weißen Sandstrand unternehmen und den Seetang-Bäuerinnen bei ihrer Arbeit zusehen. Das Fun Beach Hotel* liegt direkt am schönen Strand und besitzt einen herrlichen Pool, um den sich die einzelnen Bungalows gruppieren. Entweder isst man im hoteleigenen schönen Restaurant, oder besucht eines der anderen Lokale, welche man durch einen Strandspaziergang bequem erreicht.

Im Lounge- und Spielebereich kann man sich zudem die Zeit mit Billard, Tischtennis oder Tischfußball vertreiben. Im Spa ließ ich mich mit einer wundervollen Ganzkörpermassage verwöhnen, Wind und Wellen schufen dazu die perfekte akustische Kulisse. Das Hotel hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ich kann es absolut weiterempfehlen.

Unterkunft Jambiani Sansibar
Wunderschöner Hotelpool
Empfehlung Hotel Sansibar
Unser Bungalow
Strand Fun Beach Hotel Sansibar
Der Strand vor dem Hotel
Sansibar am Strand
Die Strandverkäufer vor unserem Hotel

Anreise nach Sansibar

Im Moment werden von Deutschland aus keine Direktflüge nach Sansibar angeboten, in der Regel musst du einen Zwischenstopp in Kauf nehmen. Wir sind beispielsweise von Sansibar aus über Zürich nach München heimgeflogen. Bei der Anreise kamen wir vom Festland und flogen von Arusha aus in rund einer Stunde nach Sansibar.

Wir haben unsere Zeit auf Sansibar mit den wundervollen Stränden an der Ostküste Afrikas sehr genossen. Das Wetter war Ende September sehr angenehm, es war nicht zu heiß und es regnete nicht. Eine leichte Meeresbrise sorgte immer für leichte Abkühlung. Die Leute waren alle sehr freundlich und mit dem einen oder anderen Massai, der als Strandverkäufer unterwegs war, führten wir lustige Gespräche. Nach dem zweiten oder dritten Strandspaziergang kannte man sich schon und wenn wir dann noch ein paar Brocken Suaheli auspackten, ernteten wir ein sehr herzliches Lächeln.