Irland Sehenswürdigkeiten an der grünen Westküste

In diesem Irland Reisebericht gebe ich dir Tipps für die Sehenswürdigkeiten in Irland. Du erhältst viele praktische Reiseinfos sowie einen Routenvorschlag für eine Woche Irland. Zudem verrate ich dir, mit welchem Reiseführer ich unterwegs war.

Auf diesen Irland Roadtrip haben wir uns schon lange gefreut. Nachdem ich zusammen mit meiner besseren Hälfte bereits Cornwall erkundet hatte und wir total begeistern waren, wollten wir unbedingt auch Irland erleben. Dieses Mal hatten wir aber unser ReiseSpätzchen dabei. Für Familien ist Irland bestens geeignet.

Strand in Irland

Irland – leicht mit Kindern zu bereisen

Irland Informationen – alle wichtigen Tipps

Der westeuropäische Inselstaat umfasst rund 80% der irischen Insel. Irland grenzt im Norden an Nordirland, welches zum Vereinigten Königreich gehört.

Die Anreise nach Irland erfolgt meist über den internationalen Flughafen in Dublin. Zur Zeit kannst du mit Austrian Airlines, Lufthansa, Swiss, TUIfly, Aer Lingus und Ryanair nach Dublin fliegen.

Die Währung in Irland ist der Euro, du brauchst also kein Geld zu wechseln. Irland ist etwas teurer als Deutschland und damit kein billiges Reiseland.

Wir waren mit dem Mietwagen in Irland unterwegs. Du bist damit flexibel und kannst alle Ecken der grünen Insel erkunden. In Irland herrscht Linksverkehr, das ist natürlich gewöhnungsbedürftig,  aber nicht weiter schwierig. Auf den Strecken über Land herrscht nur wenig Verkehr.

Schafe im Connemara Nationalpark

Einsame Straße im Connemara Nationalpark

Irland Reiseroute für eine Woche

Dublin -> Clifden / Connemara Nationalpark -> Doolin / Cliffs of Moher -> Inch Beach / Dingle -> Killarny / Ring of Kerry / Killarny Nationalpark -> Dublin

Irland Reiseroute für eine Woche

In Dublin verbrachten wir eine Nacht und hatten damit einen Tag Zeit, die Stadt zu erkunden. Um einen Überblick und einen Eindruck von Dublin zu bekommen, hat uns das ausgereicht. Alle Dublin Highlights haben ich für dich schon aufgeschrieben. Danach ging es einmal quer durchs Land nach Clifden in den Connemara Nationalpark. In Galway haben wir einen kurzen und lohnenswerten Zwischenstopp eingelegt. Im Connemara Nationalpark gibt es einiges zu entdecken, deshalb verbrachten wir dort zwei Nächte.

Weiter ging es nach Doolin, um von dort die Cliffs of Moher zu bestaunen. Den vierten Stopp legten wir am Inch Beach auf der Halbinsel Dingle ein. Mit einem Aufenthalt von zwei Nächten hatten wir genügend Zeit, Dingle zu erkunden.

Der letzte Stopp bevor es zurück nach Dublin ging, war schließlich Killarny. Auf den Weg dorthin fuhren wir über den berühmten Ring of Kerry. Wenn du dann zurück nach Dublin fährst, bietet sich ein Zwischenstopp am imposanten Rock of Cashel an.

Diese Route ist sehr gut in einer Woche zu machen und kann ich dir weiterempfehlen.

Straße auf der Halbinsel Dingle

Straße auf der Halbinsel Dingle

Irland Sehenswürdigkeiten – entdecken & erleben

1. Galway – ein hübsches Städtchen im Westen Irlands

Galway ist die Hauptstadt der Grafschaft Galway in der Provinz Connacht. Für viele gehört es zu den Irland Sehenswürdigkeiten. Es gilt als beliebte Ferienregion. Galway ist der ideale Zwischenstopp auf dem Weg nach Connemara. Die bunte Stadt sprüht vor Lebendigkeit und unterhält den Besucher mit vielen Straßenkünstlern. Mir hat die Ausstrahlung der Stadt sehr gut gefallen. Es wäre bestimmt schön gewesen, dort mehr Zeit verbringen zu können.

Bucht von Galway - Irland Sehenswürdigkeiten

Lebhaftes Galway in Irland

Highlight in Irland - Galway

2. Connemara Nationalpark – Irland Sehenswürdigkeiten mit Natur pur

Um den Connemara Nationalpark zu erkunden, bietet sich der kleine Ort Clifden als Basis an. Die Halbinsel von Connemara besitzt viele schöne Fleckchen. Die Straßen entlang der Küste führen zu versteckten Buchten. Das Landesinnere ist eine bezaubernde Mischung aus Moorland, Heidekrautflächen, dunklen Seen und der Gebirgskette Twelve Bens mit vielen Wanderwegen.

Seen und Wälder im Connemara Nationalpark

Dogs Bay, Connemara

Dogs Bay auf Connemara

Strände auf Connemara

Strände in Connemara

Wanderungen im Connemara Nationalpark

Der Eingang des Parks befindet sind in Letterfrack Village an der N59 in Richtung Clifden. Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet, das Besucherzentrum von April bis Mitte Oktober. Der Eintritt ist frei.

Landschaft im Connemara Nationalpark

Vom Besucherzentrum aus kannst du auf vier verschiedenen Routen wandern. Je nach Route beträgt die Dauer zwischen 30 Minuten und zweieinhalb Stunden. Die Wege sind gut markiert und leicht zu begehen. Der maximale Höhenunterschied beträgt 400 Höhenmeter.

Wandern im Connemara Nationalpark

Wandern im Connemara Nationalpark

Natur pur im Connemara Park

Wanderwege im Connemara Park

Vor oder nach deiner Wanderung solltest du auf alle Fälle einen kurzen Fotostopp am Kylemore Abbey einlegen, ein wunderschön am Seeufer gelegenes Anwesen. Es stammt aus dem 19. Jahrhundert und liegt ein paar Kilometer östlich von Letterfrack.

Irland Sehenswürdigkeiten: Kylemor Abbey

Kylemore Abbey

Sky Road – Fahrt entlang eines wunderschönen Küstenstreifens

Die Route ist 12 km lang und führt von Kingston in einem Bogen zurück nach Clifden. Von Clifden aus findest du schon die Beschilderung zur Sky Road. Hier bieten sich dir traumhafte Ausblicke auf wildromantische Küstenstreifen. Diese Strecke gehört für mich definitiv zu den Irland Sehenswürdigkeiten.

Sky Road - Connemara

Sky Road, auch an trüben Tagen schön

Irland Sehenswürdigkeiten - die Straßen der Insel

3. Cliffs of Moher – beeindruckende Steilklippen

Diese beeindruckenden Steilklippen mit bis zu 203 Meter hohen Klippen, gehören zu den Top Irland Sehenswürdigkeiten. Damit wir genügend Zeit hatten, um uns die Cliffs of Moher anzusehen, verbrachten wir eine Nacht im nahegelegenen Doolin.

Bei unserer Ankunft buchten wir gleich eine Schiffstour, um die Klippen in ihrer ganzen Pracht bestaunen zu können. Auf dieser einstündigen Tour kommst du ganz nah an die Klippen heran. Die Fahrt kostet für Erwachsene 15,- Euro und Kinder sind frei.

Cliffs of Moher - vom Schiff aus

Cliffs of Moher – vom Schiff aus

Cliffs of Moher, Steilklippen in Irland

Mein Insider Tipp für die Cliffs of Moher

Natürlich musst du dir die imposanten Klippen auch von oben anschauen. Dazu musst du hoch zum Besucherzentrum fahren. Das Zentrum schließt um 18:00 und ab diesem Zeitpunkt brauchst du keinen Eintritt mehr zu bezahlen. Dann bleibt auch der, wie mir gesagt wurde, enorme Menschenandrang  aus. So kannst du in Ruhe die Naturkulisse bestaunen.

O Briens Tower bei den Cliffs of Moher

Cliffs of Moher mit dem O‘ Briens Tower

Highlight Irland Cliffs of Moher

4. Dingle Peninsula – eine komplette Halbinsel als Irland Sehenswürdigkeit

Unser Aufenthaltsort auf Dingle war der Inch Beach, Schauplatz der Filme „Ryans Töchter“ und „Der Held der Westlichen Welt“. In Inch findest du eine tolle 5 km lange Sandbank mit herrlichen Dünen. Der schöne Strand bietet sich für lange Strandspaziergänge an. Ansonsten hat der Ort jedoch nicht viel zu bieten.

Inch Beach, Dingle Peninsula

Inch Beach, Dingle Peninsula

Dingle Stadt ist der bunte und hübsche Hauptort der Insel. In dem Hafenstädtchen tummeln sich immer viele Touristen. Trotzdem solltest du durch die hügeligen Sträßchen bummeln und die Atmosphäre auf dich wirken lassen. Viele Pubs und Restaurants laden zum Verweilen ein.

Dingle Stadt in Irland

Slea Head Drive – schöne Küstenstraße auf Dingle

Auf keinen Fall verpassen, solltest du die 50 km lange klassische Rundtour um den Slea Head Drive ab Dingle.  Wir genossen wunderschöne Ausblicke entlang der Route.

Roundtrip um Dingle, Irland Irland Sehenswürdigkeiten - Dingle Küste

Westlich von Dingle findest du in der Nähe von Ventry die Fahan Bienenkorbhütten. Wenn die Kassen besetzt sind, musst du drei Euro Eintritt bezahlen. Die teilweise noch gut erhaltenen Hütten, wurden in der Eisenzeit und in der frühchristlichen Zeit von Bauern errichtet. Ganz in der Nähe findest du das Dunberg Fort, ein kleines Klippenfort, welches auf blanken Fels erbaut wurde.

Fahan Bienenkörbe auf Dingle

Fahan Bienenkörbe auf Dingle

5. Ring of Kerry  – die berühmteste Küstenstraße Irlands

Mir wurde gesagt, dass hier oft sehr viel Verkehr herrscht, bei uns war das nicht so, denn wir hatten schlechtes Wetter. Trotzdem wollten wir den bekannten Ring of Kerry bei unserem Irland Aufenthalt nicht auslassen.

Generell würde ich dir empfehlen, den 179 km langen Ring of Kerry im Uhrzeigersinn zu fahren, denn dann fährst du auf der Straße außen, am Rand der Klippen. Somit hast du weit bessere Sicht, sofern diese nicht durch Steinmäuerchen verbaut ist. Gegen den Uhrzeigersinn kommen dir die Busse entgegen. Alle Busse dürfen nur im Uhrzeigersinn den Ring of Kerry befahren. Für diese Rundtour solltest du dir den ganzen Tag Zeit nehmen.

Ring of Kerry, Irland

Ring of Kerry

ring_of_kerry-6

Ortschaft Sneem am Ring of Kerry

Ortschaft Sneem am Ring of Kerry

6. Killarny Nationalpark – das must-see an Irland Sehenswürdigkeiten

Obwohl Killarny sehr touristisch ist, hat es mir sehr gut gefallen. Es gibt dort viele nette Geschäfte, lebhafte Pubs und eine gute Auswahl an Restaurants. Die größte Attraktion ist der Killarny Nationalpark mit rauschenden Flüssen und stillen Bergseen. Das Schutzgebiet bietet zerklüftete Landschaften mit einem phänomenalen Gap of Dunloe.

Gap of Dunloe, Killarny Nationalpark

Gap of Dunloe

Fünf Kilometer südlich von Killarny liegt das Muckross Estate, ein imposantes Anwesen aus dem 19. Jahrhundert mit großzügigen Park. Wir haben es uns nach der Öffnungszeit von außen angesehen. Besichtigungen sind ansonsten nur im Rahmen einer Führung möglich.

Irland Tipp: Muckros Estate, Killarny

Muckross House, Killarny

7. Rock of Cashel – eine spektakuläre Festung im County Tipperary

Die Festung Rock of Cashel war über mehr als 1000 Jahre Sitz von Königen und Geistlichen, die über die Region herrschten. Über den Eingang, der sich in der Hall of the Vicars Choral aus dem 15. Jahrhundert befindet, gelangst du in den Burghof. Durch eine kleine Vorhalle geht es dann in die gotische Kathedrale. Das älteste Gebäude am Rock ist ein Rundturm aus dem 11. oder 12. Jahrhundert.

Die Besichtigung des Rock of Cashel entführt dich in die Vergangenheit Irlands. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 7,- Euro, Kinder zahlen 3,- Euro.

Irland Sehenswürdigkeiten: Rock of Cashel

Rock of Cashel

Rock of Cashel in Irland

Friedhof am Rock of Cashel

Reiseführer für Irland

Auf meinem Roadtrip habe ich mit dem Lonely Planet Irland Reiseführer gute Erfahrungen gemacht:
*

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Reiseblogger-Kollegen für die wunderbaren Irland Tipps bedanken.

Folge mir auch auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und bleibe über RSS-Feed, Bloglovin oder Feedly auf dem Laufenden.

Welche Irland Sehenswürdigkeiten kannst du empfehlen? Verrate es mir in einem Kommentar!

4 Kommentare

  1. This is really interesting, You’re a very skilled blogger. I’ve joined your rss feed and look forward to seeking more of your magnificent post. Also, I’ve shared your web site in my social networks!

  2. MusicLens

    Greetings from Idaho! I’m bored to death at work so I decided to browse your site on my iphone during lunch break. I enjoy the knowledge you provide here and can’t wait to take a look when I get home. I’m amazed at how fast your blog loaded on my cell phone .. I’m not even using WIFI, just 3G .. Anyhow, superb blog!

  3. Atornille la empaquetadora

    I’m really impressed with your writing skills as well as with the layout on your weblog. Is this a paid theme or did you modify it yourself? Anyway keep up the excellent quality writing, it rare to see a great blog like this one these days..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.