Die Passstraße ist ein einmaliges Naturerlebnis im Nationalpark Hohe Tauern in Österreich. Blühende Bergwiesen, neugierige Murmeltiere und grandiose Aussichten machen die Auffahrt in das hochalpine Gelände einzigartig. Du kannst die Großglockner Hochalpenstraße mit dem Auto, dem Motorrad oder mit dem Fahrrad hochfahren. Ich war nun bereits das vierte Mal dort und bin immer wieder auf Neue begeistert. Alles was du für ein unvergessliches Erlebnis wissen musst, verrate ich dir in diesem Artikel. Möchtest du mit dem Rennrad hoch fahren, findest du von Ralf dazu Extra Tipps, welcher die Strecke schon öfter geradelt ist.

Erlebnis Großglockner Hochalpenstraße

Der Großglockner ist mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs, ein mächtiger wunderschöner Gipfel. Auf der Großglockner Hochalpenstraße gelangst du bis an den Fuß des Großglockners auf 2.367 Meter. Am Endpunkt der Stichstraße, auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, hast du einen fantastischen Blick auf den Großglockner Gipfel und den Pasterzengletscher. Aber nicht nur das Ziel, sondern auch die Fahrt an und für sich ist ein Erlebnis.

Die Passstraße ist 48 Kilometer lang und windet sich in 36 Kehren nach oben. An jeder Stelle ist sie jedoch breit genug, um eine bequeme Auffahrt, auch bei Gegenverkehr, zu ermöglichen. Es gibt immer wieder Ausweichstellen, wo du stehen bleiben, staunen und Fotos schießen kannst. Ich habe mit vielen Fotostopps bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe etwa eineinhalb Stunden mit dem Auto gebraucht.

Großglockner Hochalpenstraße mit Auto oder Rennrad
Immer wieder ein besonderes Erlebnis, die Großglockner Hochalpenstraße

Die wichtigsten Stationen & Highlights der Panoramastraße

▷ Der Beginn der Panoramastraße ist von Salzburg aus der Ort Fusch und von Kärnten aus das Bergsteigerdorf Heiligenblut am Großglockner.

Bei der Auffahrt auf der Großglockner Panoramastraße gibt es einiges zu sehen: spektakuläre Aussichtspunkte, hübsche Bergseen, Passhöhen und Ausstellungen. Da die meisten Besucher ihre Fahrt zum Großglockner vom Ort Fusch aus starten, stelle ich dir hier die einzelnen Highlights in chronologischer Abfolge von der Salzburger Seite her vor.

Großglockner Hochalpenstraße Tipps
Wunderschöne, hochalpine Landschaften

Piffkar

Am Piffkar (1.620 m) befindet sich die erste der zahlreichen Ausstellungen auf der Großglockner Straße. Hier findest du die Exposition „Die höchsten Salzburger – Faszination Berg“, einen Spielplatz sowie einen 30-minütigen Naturlehrweg. Die Ausstellung Piffkar gibt Einblick in die Entwicklung des Alpinismus.

Haus Alpine Naturschau

Der nächste Stopp bietet sich spätestens auf 2.260 Meter Höhe an. Dort findest du das Museum zur Ökologie im Hochgebirge mit der Freiluftinstallation „Die höchsten Salzburger Bergriesen“ mit einem Pflanzenlehrweg.

Edelweiß-Spitze

Weiter geht es zur Edelweiß-Spitze. Um zum Aussichtspunkt auf der Edelweiß-Spitze zu gelangen, musst du über eine kurze Stichstraße einen Abstecher machen. Von dort hast du einen grandiosen Panoramablick auf mehr als 30 Dreitausender. Die Edelweiß-Spitze ist mit 2.571 m der höchste Punkt der Großglocknerstraße.

Fuscher Törl

Kurz nach dem Abzweig zur Edelweiß Spitze kommst du auch schon zu einem weiteren Highlight, dem Fuscher Törl auf 2.428 Metern. Versäume auf keinen Fall einen Stopp am besten Fotostandort der Nordseite. Es ist wahnsinnig schön hier und du hast einen ersten guten Blick auf den Großglockner. Nimm dir unbedingt etwas Zeit den fantastischen Ausblick zu genießen.

Fuscher Törl, Großglockner Hochalpenstraße
Grandiose Ausblicke am Fuscher Törl
Aussichtspunkte Großglockner
Am Fuscher Törl

Fuscher Lacke

Vom Fuscher Törl geht es schließlich knapp 200 Höhenmeter hinab zur Fuscher Lacke. Den besten Blick auf den kleinen Bergsee hast du jedoch bereits etwas oberhalb des Sees an einer Ausweichstelle. An der Fuscher Lacke findest du dann bei Interesse in einem original erhaltenen Wegmacherhaus eine Dauerausstellung über den Bau der Hochalpenstraße.

Erfahrungen Großglockner Hochalpenstraße
Blick auf die Fuscher Lacke

Hochtor

Vom kleinen Bergsee geht es dann wieder bergauf zur Passhöhe Hochtor auf 2.504 m Höhe. Auch hier hast du wieder einen tollen Ausblick, also unbedingt anhalten und staunen. Die Straße führt dann vom Hochtor zunächst durch einen Tunnel, bevor es wieder bergab geht.

Sehenswürdigkeiten an der Großglockner Hochalpenstraße
Angekommen auf der Passhöhe Hochtor
Tipps Großglockner Hochalpenstraße
Fantastischer Ausblick vom Hochtor

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Den Endpunkt der Großglockner Hochalpenstraße stellt die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2.369 Meter dar. Der direkte Blick auf den Großglockner, den Gletschersee und die Pasterze ist fantastisch. Auf der Anhöhe kannst du kostenlos im Parkhaus oder auf einem der Parkplätze parken.

Mein Tipp: Nimm dir die Zeit und steige von der Besucherplattform zum Gletschersee hinab, so kommst du dem Naturphänomen ganz nah. Entweder gehst du dann den gleichen Weg über die Stufen wieder hinauf (etwa 45 Minuten) oder du kürzt den Weg mit der historischen Gletscherbahn ab.

Großglockner wandern Gletschersee
Ein Steig führt zum Gletschersee hinab
Pasterze Großglockner
Wandern zur Pasterze

Im Besucherzentrum findest du die Sonderausstellung „Erfolgsgeschichte des Automobils“, „Gletscher.Leben“ und „Berg, die – Frauen im Aufstieg“. Nicht versäumen solltest du hier, den kurzen Panoramaweg zur Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte zu gehen. Vielleicht hast du sogar Glück und kannst Steinböcke oder Murmeltiere beobachten.

Großglockner Tipps
Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte
Murmeltiere Großglockner
Mit etwas Glück Steinböcke und Murmeltiere sehen

Der Gletscher – die Pasterze

Die Pasterze ist der größte Gletscher Österreichs und der Ostalpen. Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts erfolgt ein Monitoring des Gletschers. Somit ist es sehr gut dokumentiert, wie sich der Gletscher im Laufe der Jahre zurückzog. Den Hochstand hatte die Pasterze um 1850 und verlor seitdem kontinuierlich an Eis. Seit damals sind gut zwei Drittel des Eisvolumens abgeschmolzen. An Infotafeln kannst du dir die Veränderungen des Gletschers im zeitlichen Verlauf ansehen.

Dieser Vorgang ist in der Erdgeschichte jedoch nicht einmalig, denn die Pasterze war in den letzten rund 11.000 Jahren über längere Zeiträume hinweg wiederholt so klein wie heute. Diese Rückzugsphasen des Gletschers wechseln sich mit Vorstoßphasen ab. Abhängig ist dies von längerfristig herrschenden Temperatur- und Niederschlagsverhältnissen. Heute ist der Gletscherschwund jedoch wesentlich dynamischer.

Erlebnis Gletschertrekking & Füttern von Murmeltieren
Alles über unseren letzten Aufenthalt in Heiligenblut am Großglockner

Pasterze Großglockner
Gletschersee & Pasterze
Gletscher Großglockner
In rund einer halben Stunde runter zum Gletschersee
Tipps Gletscher Großglockner
Wieder rauf dauert es etwas länger

Übernachtungsmöglichkeiten an der Großglockner Hochalpenstraße

Direkt an der Hochalpenstraße kannst du zum Beispiel im Berggasthof Edelweiß Spitze, im Panoramarestaurant Kaiser Franz-Josefs-Höhe oder im Berggasthof Wallackhaus nächtigen. Alternativ übernachtest du in den Orten Bruck oder Fusch am Fuße der Panoramastraße auf der Salzburger Seite, beziehungsweise im romantischen Heiligenblut am Großglockner auf der Kärntner Seite.

In Heiligenblut am Großglockner kann ich das Panoramahotel Lärchenhof oder die Nationalpark Lodge empfehlen. Wir waren bereits in beiden Hotels und haben uns dort sehr wohl gefühlt. Das am besten bewertete 4-Sterne-Hotel in Fusch ist der Römerhof und in Bruck das Woferlgut mit großem Wellnessbereich.

Öffnungszeiten Großglockner Hochalpenstraße

Die Hochalpenstraße ist ein halbes Jahr unter Schneemassen verborgen. Im Frühjahr räumen große Rotationspflüge die Passstraße, damit sie von Mai bis Anfang November geöffnet sein kann.  
Öffnungszeiten: im Mai von 6-20 Uhr | Juni bis August 5:50 bis 21 Uhr | ab September von 6 bis 19:30 | Letzte Einfahrt jeweils 45 Minuten vor der Nachtsperre

Preise Großglockner Hochalpenstraße

Ein Tagesticket kostet für Pkw und Wohnmobile 38€, E-Autos und Wasserstoff-Autos bekommen ein ermäßigtes Ticket von 28,50€ (nicht für Hybrid Fahrzeuge). Motorradfahrer zahlen 28€ und Radfahrer sind frei. Übernachtest du an der Hochalpenstraße, ist die Ausfahrt kostenlos, egal an welchem Tag. Mit einem Tagesticket kann die Straße mehrmals an diesem Tag benutzt werden (mit selben Kennzeichen).

Webcams an der Großglockner Hochalpenstraße

Wie ist das Wetter aktuell auf der Panoramastraße? Wirf dazu einen Blick auf eine der Webcams. Installierte Webcams gibt es auf der Edelweißspitze, am Fuschertörl, auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, der Fuscher Lacke, dem Wallackhaus und am Hochtor.

Skifahren mit Großglockner Blick
Das Skigebiet Heiligenblut am Großglockner mit fantastischen Ausblicken

Special – die Großglockner Hochalpenstraße mit dem Rennrad

Wer mit dem Rad unterwegs ist, braucht keine Straßengebühr zu bezahlen. Umkleidemöglichkeiten sowie Radfahrer-Duschen stehen an der Kassenstelle Ferleiten zur Verfügung. Starten kannst du entweder in Bruck oder Fusch (circa 780m), um dich im Flachen schon mal einzufahren, oder in Ferleiten (1.120m) vor der Mautstation am großen Parkplatz.

Mit dem Rennrad auf der Großglocknerstraße
Zeitmessung am Fuscher Törl

Erfahrungen mit dem Rennrad auf der Großglocknerstraße

Pässe fahren gehört zur Königsdisziplin beim Rennradfahren. Auf der Großklockner Hochalpenstraße kannst du mit vielen Gleichgesinnten diesem Vergnügen frönen. Sei aber gewarnt, die Strecke an sich ist zwar nicht besonders anspruchsvoll sprich steil, aber dafür sehr lang und permanent ansteigend.

Es ist durchaus sinnvoll einen warmen oder sogar heißen Sommertag zu wählen, ich starte dann spätestens um 9:00 Uhr. Die erste Streck bis auf circa 1.900 Meter führt im Schatten des Berges, anfangs sogar am kühlenden Bach entlang. Wenn du dann in die Sonne kommst, bist du bereits über 2.000 Meter Höhe und es ist ohnehin kühler.

Auch wenn der Kopf schneller fahren will und dich der eine oder andere Local Rennradler überholt, starte nicht zu schnell. Der Weg ist weit und ein Einbruch auf halber Strecke, weil du überzogen hast, kann sehr schmerzhaft sein.

Am Fuscher Törl angekommen, hast du dann je nach Startpunkt zwischen 1.300 oder 1.600 Höhenmeter in den Beinen. Genieße den Ausblick und schnaufe nochmal tief durch, denn die letzten sechs Serpentinen zur Edelweißspitze hoch sind bis zu 14% steil und führen über Kopfsteinpflaster. Oben angekommen belohnt der grandiose Ausblick vom Dach der Tour für alle Strapazen. Im Restaurant kannst du dich dann stärken.

Entweder rollst du dann den gleichen Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt oder du nimmst den Weg über das Hochtor zur Kaiser-Franz-Joseph-Höhe in Angriff. Dafür wirst Du nochmals rund eineinhalb bis drei Stunden brauchen, in denen zusätzlich 20 Kilometer und 700 Höhenmeter zu überwinden sind. Bedenke bei dieser Variante jedoch, dass du den gleichen Weg wieder zurück und damit nochmal Höhenmeter hast. Für die beiden Tunnel ist ein Licht am Rad dringend zu empfehlen.

Trotz aller Superlativen und Schönheit dieser Tour, sei dir aber bewusst, dass neben zahlreichen gleichgesinnten Radlern auch viele Autos, Motorräder und so mancher Bus die Strecke befahren wird.

Radfahren Großglockner mit Zeitmessung

Auf der Strecke zwischen der Kassenstelle Ferleiten und dem Fuscher Törl kannst du mit Hilfe einer automatischen Zeitmessanlage deine Fahrzeit festhalten. Für zwei Euro bekommst du an der Kassenstelle ein Barcodeticket. Von jetzt an zählt die Zeit, bis du das Ticket ins Auswertegerät am Fuscher Törl steckst. Zurück in Ferleiten kannst du dir dann deine persönliche Urkunde mit deiner Fahrzeit abholen.

Was du als Rennradfahrer unbedingt dabei haben solltest

  • Ein Fahrrad-Helm ist Pflicht.
  • Die Auffahrt ist schweißtreibend, nimm dir also genügend (mindestens 2 Flaschen) zum Trinken mit. Gegebenfalls tut auch ein Energieriegel seine Wirkung gegen einen Hungerast.
  • Eine dünne Windjacke (Damenmodell & Herrenmodell bei Amazon) ist leicht und schützt bei kurzen Abfahrten vor dem Auskühlen. Je nach Wetterlage denke aber auch an Wechselwäsche.
  • Fährst du bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, musst du durch Tunnels fahren, nimm deshalb ein Fahrradlicht für deine Sicherheit mit.
  • Reserveschlauch und Notfallwerkzeug sind nützliche Helfer bei einer Panne.

Häufigste Fragen zur Großglockner Hochalpenstraße

Wann ist die beste Zeit für die Großglockner Straße

Die verkehrsruhigeren Zeiten sind morgens bis etwa 9 Uhr und ab 15 Uhr Nachmittag

Wie viel Prozent Steigung hat die Großglockner Hochalpenstraße?

Die Steigung beträgt ständig zwischen neuen und zwölf Prozent.

Wie viele Kehren winden sich auf der Großglockner Hochalpenstraße?

Die insgesamt 48 km lange Straße führt mit 36 Kehren bis zum Endpunkt hinauf.

Wie lange fährt man mit dem Rennrad die Großglockner Hochalpenstraße?

Die Fahrzeit hängt von deiner Kondition ab. Auf der aktuellen Rangliste (von Ferleiten bis zum Fuscher Törl) bewegen sich die Zeiten zwischen einer und vier Stunden.

Welche Übersetzung fährt man mit dem Rennrad auf der Großglockner Hochalpenstraße am besten?

Eine Kompaktkurbel (50/34) sowie eine bergtaugliche Kassette (bis 34) sind optimal.

Merke dir den Beitrag auf Pinterest

Sehenswürdigkeiten Großglockner

Dieser Beitrag enthält Empfehlungslinks (sogenannte Affiliate Links / mit * gekennzeichnet). Bestellst du über diese Links etwas, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich, du unterstützt damit meine Arbeit. Vielen Dank!